< content="">

Umdeutung des Reha-Antrags - finanzielle Auswirkungen

von
MDieter

Meine Frau hat ein Formular zugeschickt bekommen, in dem es darum geht, die Leistungen nach §116 Abs. 2 Nr. 2 des SGB VI zu beantragen.
Es gibt die Möglichkeit der Umdeutung auf den Erstantrag zur med. Reha (etc). Dies würde bedeuten, dass die Reha zum 01.05.2010 beginnen würde.
Alternativ wird uns zur Wahl gestellt, mit der Umdeutung so nicht einverstanden zu sein. Somit wäre für den Rentenbeginn der Rentenantrag maßgeblich. Dies wäre in diesem Fall der 01.07.2011.

Worin besteht der Unterschied? Welches sind die Auswirkungen?
Man wäre ja geneigt, den früheren Termin zu wählen. Aber irgendwie bleibt das unangenehme Gefühl, dass diese Wahl uns Nachteile bringen könnte. Möglicherweise auch erst in der Zukunft.

Leider finde ich, trotz Suche, keine vernünftige Antwort

von
Feli

Es gibt darauf auch keine einzige richtige Antwort. Da jeder Mensch eine verschiedene Lebenssituation hat, in der er die Rente beantragt, können diverse Faktoren einen Einfluss darauf haben, welcher Rentenbeginn der günstigere ist. Die Rentenhöhe dürfte im Wesentlichen die gleiche sein, da alle Versicherungszeiten bis zum Eintritt der Erwerbsminderung berücksichtigt werden.
Allerdings können in der Zwischenzeit erfolgte Zahlungen anderer Leistungsträger durchaus zur Entscheidungsfindung beitragen.
Mein Rat: Individuell in einer Beratungsstelle aufklären lassen!

von
Pflaume

"dass die Reha zum 01.05.2010 beginnen würde."

???
Reha oder Rente ??

von
Klaus-Peter

Das Thema ist hier auch schon ausgiebig besprochen worden. Und mehr gib es dazu auch nicht zu sagen, da es immer nur auf den Einzelfall dann letztlich ankommt.

http://www.ihre-vorsorge.de/forum.html?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=19182

von
Max

Ihre Frage wird sich in diesem Forum nicht abschließend beantworten lassen.

Dazu müssten viel mehr Daten bekannt sein, wie z.B.:

Welche Leistungen in welcher Höhe hat Ihre Frau in dem Zeitraum bezogen, der sich mit einer möglichen Rentenzahlung überschneidet?
Sollte die Rente tatsächlich höher sein, wäre ein weiter zurückliegender Rentenbeginn interessant.

Falls der Rentenbeginn zwischen dem 60. und dem 63. Lebensjahr Ihrer Frau liegen sollte, hätte der gewählte Rentenbeginn auch noch Auswirkungen auf die Höhe des Abschlags.

Lassen Sie sich umgehend ausführlich beraten.

von
MDieter

Zitiert von: Klaus-Peter

Das Thema ist hier auch schon ausgiebig besprochen worden. Und mehr gib es dazu auch nicht zu sagen, da es immer nur auf den Einzelfall dann letztlich ankommt.

http://www.ihre-vorsorge.de/forum.html?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=19182

Danke für den Link. Allerdings beziehen sich diese Beiträge im Wesentlichen auf Personen, die Krankengeld beziehen.
Meine Frau arbeitet jedoch im Rahmen ihrer Möglichkeiten (3,5 Stunden am Tag) bereits wieder. Deshalb konnte ich diese Antworten so nicht auf unseren Fall beziehen
Sie ist im übrigen 45 Jahre alt und hat somit noch einige Arbeitsjahre vor sich

Experten-Antwort

Hallo MDieter,

leider können wir Ihnen hier keine abschließende Antwort geben. Bitte fordern Sie beim Rentenversicherungsträger Auskünfte über die Höhe der Rente und die Höhe der einzelnen Hinzuverdienstgrenzen zu den beiden Alternativen an. Sollte Ihrer Frau Leistungen von einem Sozialleistungsträger erhalten haben, die gleich hoch oder höher als die zu erwartende Rentenhöhe ist, dann sollte normalerweise durch einen Erstattungsanspruch des Sozialleistungsträgers auf die Nachzahlung kein Auszahlungsbetrag mehr für Ihre Frau vorhanden sein. Für den Fall, dass die Rentenzahlungen gleich hoch sind und somit auch die gleichen Abschläge in der Rente enthalten sein dürften könnte daher auf einen Rentenbeginn aufgrund des Rentenantrages zum 01.07.2011 abgestellt werden. Sicherheitshalber empfehlen aber auch wir zur individuellen Abklärung Ihrer Situation vorsorglich einen Termin bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle zu vereinbaren. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link " Beratungsstellen finden" ermitteln.