Umdeutung des Rehaantrages in Rentenantrag zustimmen oder nicht?

von
Lars

Hallo den helfenden Menschen!
Ich habe im April dieses Jahres einen Antrag auf EMR gestellt.
Nun wurde mir seitens der DRV mitgeteilt, dass nach ihrer Feststellung meine Erwerbsfähigkeit bereits seit Februar 2014 auf Zeit teilweise eingeschränkt sei.
Unter Berücksichtigung eines umzudeutenden Erstantrages auf medizinische Reha von 03/2014 ergäbe sich daraus ein Anspruch auf EMR ab 09/2014.
Ich könne jedoch auch meinen tatsächlichen Rentenantrag als maßgeblichen Antag bestimmen. In diesem Falle ergäbe sich ein Rentenbeginn ab 04 / 2015.

Ich bin seit 02 / 2024 dauerhaft arbeitsunfähig und habe bis Aug. 2015 Krankengeld erhalten. Seither ALG1.

Welch Auswirkungen hätte für mich die Wahl des früheren oder des späteren Rentenbeginnes?

herzlichen Dank im Voraus!
Lars

von
Lars

ich meinte natürlich arbeitsunfähig seit 02 / 2014 ! :-)

von
W*lfgang

Zitiert von: Lars
Welch Auswirkungen hätte für mich die Wahl des früheren oder des späteren Rentenbeginnes?
Lars,

kann die Rentenhöhe doch schon etwas beeinflussen - rechnen Sie aber nicht mit Hundertern ;-) Rentenbeginn 04/2015 hat auf jeden Fall eine längere Zurechnungszeit (bis 62, statt vormals bis 60). Wahrscheinlich wäre dieser Rentenbeginn daher die bessere Wahl.

Lassen Sie sich von der DRV entsprechende Proberechnungen erstellen mit den jeweiligen Rentenbeginndaten, dann wissen Sie mehr. Dafür können Sie sich auch der Hilfe jeder Beratungsstelle vor Ort bedienen, um das im die Wege zu leiten.

Da der ALG1-Anspruch wahrscheinlich höher ausfällt als die Rente, können Sie ruhig ein wenig Rumtrödeln, bis Sie dann abschließend den Rentenantrag tatsächlich stellen.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Fordern Sie bei der Rentenversicherung eine Vergleichsberechnung an.
Da der Eintritt des Leistungsfalls (das ist der Zeitpunkt seit dem die Erwerbsmindung vorliegt) in beiden Fällen gleich bleibt sind wesentliche Differenzen bei der Rentenhöhe sehr unwahrscheinlich.

von
Heinerich

Die Krankenkasse kann den Reha-Antrag nicht umdeuten. Das kann nur die Rentenversicherung.

Nur wenn die Rentenversicherung Ihren Reha-Antrag umdeutet, kann Sie die Krankenkasse auf einen Antrag auf EM-Rente bestehen. Ansonsten fehlt die Rechtsgrundlage.

von
sandra

Zitiert von: W*lfgang

Rentenbeginn 04/2015 hat auf jeden Fall eine längere Zurechnungszeit (bis 62, statt vormals bis 60).

Rentenbeginn 09/2014 hat genau die gleich Zurechnungszeit wie Rentenbeginn 04/2015, da das Ende der Zurechnungszeit für alle Erwerbsminderungsrenten die nach dem 30.06.2014 beginnen auf das 62 Lj angehoben wurde.

von
Lars

vielen Dank für die Antworten!