Umschulung

von
Schwester G.

Hallo, ich habe eine Umschulung bewilligt bekommen, weil ich meinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann. Aufgrund des Corona-Virus sind alle ehemalig in Pflegeberufe Tätigen zur Mithilfe aufgefordert. Gefährde ich meine Umschulung, wenn ich mich bis zum Beginn der Umschulung zur Hilfe melde und dabei von einem Arbeitgeber angemeldet werde?

von
Siehe hier

Hallo Schwester G.,

da die Aktivierung von ehemaligen Pflegekräften auf Veranlassung von 'oben' (also auf Bundes-, nicht auf Landesebene) publiziert wird, dürfte es vermutlich keine Einschränkungen geben.
(Das ist aber nur meine ganz persönliche, nicht rechtsverbindliche, Meinung).

Die Redaktion dieser Seite versucht gerade viele Informationen zusammenzutragen. Für Sie - und auch für andere - könnte es deshalb hilfreich sein, wenn Sie dieses Thema auch noch mal direkt per mail an
redaktion /at/ ihre-vorsorge.de

schicken, mit ein paar persönlichen Infos mehr. Die Redaktion hat Kontakte zu allen maßgeblichen Stellen, die in dieser besonderen Lage Entscheidungen treffen und somit vielleicht sogar schneller eine Antwort als einzelne User und Experten hier.

von
Schade

Wieder so eine Frage wo spontan eine Antwort erwartet wird, die heute wohl noch kaum jemand geben kann.

Ob es aber sinnvoll und wichtig ist dass jemand, der eine Umschulung braucht weil er/sie in der Pflege nicht mehr arbeiten kann nun plötzlich genau dort wieder einspringt und "die Welt retten will"?????

von
Klartext

Zitiert von: Schwester G.
Hallo, ich habe eine Umschulung bewilligt bekommen, weil ich meinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann. Aufgrund des Corona-Virus sind alle ehemalig in Pflegeberufe Tätigen zur Mithilfe aufgefordert. Gefährde ich meine Umschulung, wenn ich mich bis zum Beginn der Umschulung zur Hilfe melde und dabei von einem Arbeitgeber angemeldet werde?

Von Logik ausgehend, zeigen Sie ja damit, dass Sie Ihren Beruf doch noch ausüben können. Sehr kontraproduktiv, was Ihre bewilligte Umschulung angeht.

Experten-Antwort

Die Umschulung wird durch die Aufnahme einer Tätigkeit nicht gefährdet. Es ist aber zu beachten, dass eine Arbeitsaufnahme nicht zur Verschlechterung des Gesundheitszustandes führen sollte. Denn eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes kann tatsächlich zur Gefährdung der Umschulung führen.
Weiterhin wird das bis zum Beginn einer Umschulung erzielte Arbeitsentgelt für die Berechnung des Übergangsgeldes herangezogen.
Eine Arbeitsaufnahme kann daher Auswirkungen auf die Höhe des Übergangsgeldes während der Umschulung haben.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.