umschulung

von
alexander

guten tag,
ich bin 30 jahre alt und gelernter fahrzeuglackiere.nach einer herz-op habe ich eine künstlichen herzklappe bekommen und nehme marcumar.ich habe bereits einmal eine umschulung angefangen, musste diese wegen eines unfalls aber abrechen.die zweite umschulung wurde mir dann gewährt, diese habe ich aber auf wunsch des lehrherren abrechen müssen.
meine frage ist nun ob ich noch einen anspruch auf eine umschulung habe?

Experten-Antwort

Hallo Alexander,
bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre Frage online nicht beantwortet werden kann.
Bitte wenden Sie sich an Ihren Rentenversicherungsträger.

von
???

Das kommt sicher auf den Grund an, warum Ihr Lehrherr die Ausbildung beendet hat. Lag es bei Ihnen, wird eine 3. Chance eher unwahrscheinlich. Lag es beim Arbeitgeber, können Sie hoffen. Die Entscheidung können Sie nur abwarten. Falls Sie aber von sich aus einen neuen Arbeitgeber auftreiben, der bereit ist, Sie umzuschulen, verbessern Sie Ihre Aussichten auf eine positive Entscheidung.

von
alexander

Guten Tag,
erst einmal vielen dank für die Antwort.
Es lag daran das Ausbildungsinhalte(Zeichnen von 3D Konstruktionen) im vorran gegangenen Praktikum nicht besprochen wurden. So das während der Ausbildung klar wurde das ,das zeichnerische Talent für diese Ausbildung nicht ausreichend war.Die anderen Fähigkeiten aber sehr wohl den Ansprüchen genügten. Es handelte sich bei dem Umschulungsbetrieb um einen Goldschmied.

von
???

Es lässt sich schwer sagen, wie die DRV da entscheiden wird. Die Art und Weise der LTA-Maßnahmen liegt im Ermessen des Trägers. Es gibt keine Vorschriften ala "Wer unter 30 ist und einen IQ von mindestens 100 hat, muss auf Wunsch umgeschult werden". Kontaktieren Sie Ihren Reha-Berater und sprechen Sie die Sache mit ihm durch. Was anderes hilft nicht.

von
alexander

danke,aber mit genau diesen leuten habe ich sehr große probleme in der letzten zeit gehabt.ich bin jetzt auch umgezogen in ein anderes bundesland und würde gern noch wissen ob jetzt auch andere berater für mich zuständig sind oder immer noch die gleichen ignoranten.
vielen dank für ihre hilfe.

von
???

Teilen Ihren neuen Wohnsitz der DRV mit. Normalerweise übernimmt der für Ihren neuen Wohnsitz zuständige DRV-Träger nun das Verfahren. Sie bekommen also einen neuen Berater.