Umschulung - BFW Leipzig

von
lipsia

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe Ende Januar 2020 eine Umschulung beim BFW in Leipzig begonnen, die Situation, die sich aufgrund der Corona-Krise letzte Woche noch darstellte (wurde hier auch schon im Forum erörtert), war in meinen Augen ein Totalversagen seitens der Rentenversicherung und dem BFW-Leipzig.

Wie kann es sein, dass man bei einer Pandemie, chronisch Kranke und Vorbelastete unter so einem Druck stellt und diese ungeniert jeden Tag in vollen S-Bahnen und Straßenbahnen, ins BFW bestellt hat? Die Nerven lagen blank.

Anstatt eine schnelle Entscheidung zur Schließung des BFW zu drängen, wollte niemand eine Entscheidung treffen. Wir reden hier nicht von einer kleinen Anzahl von Umschülern.

Am Dienstag dem 17.03.2020 hat sich dann endlich das BFW-Leipzig eilig dazu entschlossen die Umschulung nach Hause zu verlegen. In dieser Eile wurde jedoch nicht bedacht, dass bei einem großen Teil der Umschüler, gar nicht die Vorraussetzung geschaffen sind, um zu Hause den Unterricht im vollen Umfang fort zu setzen.

Einigen fehlt es an einem PC und/oder Internet, viele besitzen kein MS Office. Die meisten können sich diese Anschaffungen auch nicht leisten. Doch genau diese sind grundlegende Vorraussetzungen, um für alle Umschüler die gleichen Bedingungen zu schaffen. Das kann weder die Rentenversicherung und schon gar nicht das BFW-Leipzig gewährleisten.

Das Moodle vom BFW ist keine Lernplattform, sondern eine Ansammlung von Aufgaben, die man Online runterladen muss, wenn man überhaupt mangels Internet rankommt. Diese Dateiformate setzen dann wieder vorraus, die jeweiligen teils kostenpflichtigen Programme zu besitzen. Microsoft Word und Excel, PowerPoint, SAP...

Es geht hier in meinen Augen nur darum, das die Mitarbeiter der Berufsförderungswerke weiterhin ihre Gehälter erhalten und die Folgekosten gemindert werden. Aus Sicht eines Geschäftsführers auch verständlich. Aber es geht auch zu lasten der Umschüler.

Ich erwarte von ihnen, dass sie sich der Situation bewusst werden! Das BFW-Leipzig gehört zum großen Teil der Deutschen Rentenversicherung. Schaffen sie endlich gleiche Vorraussetzungen für alle Umschüler oder setzen sie die Umschulung vorübergehend aus und zwar für alle. So wie es jetzt läuft, funktioniert es nicht. Das ist nur Flickschusterei auf Kosten vieler Umschüler, aber keine professionelle Ausbildung.

Mfg
Lipsia

von
Schade

Sind Sie da nicht etwas zu streng?

Wer hat im Januar und Februar die heutigen Einschränkungen vorhergesehen? Sie etwa?

Schulen und Unis sind gerade mal seit 1 Woche zu!

Im übrigen kann die DRV keine Schulen schließen und auch keinem BFW den Betrieb verbieten - dafür sind andere Stellen verantwortlich.

von
Realitätsverlust

Sie sollten sich lieber darüber Gedanken machen, wie Sie in der heutigen Berufswelt klarkommen wollen, wenn Sie keinen PC oder kein Internet haben und nicht auf andere Lernmethoden umsteigen können oder wollen, weil dies in dieser einzigartigen Krise nicht anders möglich ist.
Statt andere zu kritisieren, sollten Sie besser mal bei sich anfangen. Mit Ihrer Einstellung wird das mit der Umschulung schon schwer, mit der anschließenden Jobsuche aber fast unmöglich.
Tut mir leid, aber wird mal Zeit, dass Ihnen die Augen geöffnet werden.

von
Umdenken

Was Sie erwarten interessiert niemanden. Man erwartet etwas von Ihnen und das ist bestimmt keine überzogene Kritik in einem Forum.
Wenden Sie sich mit Ihren, meiner Meinung nach, völlig überzogenen Beschwerden, direkt an das BFW, Ihren zuständigen Rententräger oder hier direkt an die Redaktion.
In einem offenen Forum kann und wird man Ihnen nicht helfen können.
Tipp: Sie wollen doch etwas erreichen, da sollten auch Sie mehr Engagement und Willen an den Tag legen, sonst werden Sie in der heutigen Berufswelt nicht weit kommen.

von
CP

Ich finde, dass der/die Thread-Starter/in Recht hat. Auch ich gehe in das BFW in Leipzig. Es wurde zwischen der Mitteldeutschen Rentenversicherung und dem BFW-Leipzig ewig verhandelt und die Rentenversicherung bestand darauf, dass es normal weiter geht. So wurde es uns mitgeteilt.

Als dann die Entscheidung getroffen wurde, es nach Hause zu verlagern, musste es sehr schnell gehen. Zu dieser Zeit, haben schon einige chronisch Kranke, das BFW verlassen, weil sie nervlich fertig waren. Auch Alleinerziehende sollten kommen, obwohl Kindergarten und Schulen geschlossen waren. Es war eine unerträgliche Situation und bestimmt nicht nur in unserem BFW.

@Umdenken - Zitat: Was Sie erwarten interessiert niemanden...

Man erwartet von uns Umschülern, Lernbereitschaft und das erfolgreiche bestehen unser Umschulung. Aber das BFW hat jedem Umschüler auf die Prüfungen vorzubereiten und den Stoff den die IHK verlangt ordentlich zu vermitteln. Das BFW in Leipzig, ist nicht für Lernmethoden at Home ausgelegt.

Auch in meiner Klasse gibt es Mitstreiter, die keinen PC oder eine MS Office Suite haben und die meisten können sich nicht einfach mal so eine Lizenz für Microsoft Office oder sogar einen PC oder Notebook zu kaufen.

Es war eine Bedingung zwischen dem BFW Leipzig und am Ende der Rentenversicherung. Nur wenn die Vorraussetzungen für alle Umschüler gegeben sind, dann soll nach Hause verlagert werden. Es ist nicht die Aufgabe der Umschüler, die Vorraussetzungen zu schaffen. Es wurde nicht einmal hinterfragt, ob die Vorraussetzungen bei jedem Einzelnen gegeben sind.

Wenn das BFW Leipzig, die Vorraussetzungen für alle Umschüler geschaffen hätte, dann gebe es keine Probleme, aber jetzt in dieser Form, werden Umschüler benachteiligt und das finde ich nicht ok. Ich war heute bei einem Mitschüler der jetzt benachteiligt ist, damit er die Möglichkeit hat, sobald es zu Ausgangsbeschränkungen kommt, war es das.

@Schade, ich stimme Dir zu, aber das BFW in Leipzig gehört der Deutschen Rentenversicherung und zum Teil der Agentur für Arbeit. Es ist kein privates Bildungsinstitut. Wenn nicht die, wer dann, hätte eine schnelle Entscheidung treffen können und müssen.

von
Na klar

Zitiert von: CP
Ich finde, dass der/die Thread-Starter/in Recht hat. Auch ich gehe in das BFW in Leipzig. Es wurde zwischen der Mitteldeutschen Rentenversicherung und dem BFW-Leipzig ewig verhandelt und die Rentenversicherung bestand darauf, dass es normal weiter geht. So wurde es uns mitgeteilt.

Als dann die Entscheidung getroffen wurde, es nach Hause zu verlagern, musste es sehr schnell gehen. Zu dieser Zeit, haben schon einige chronisch Kranke, das BFW verlassen, weil sie nervlich fertig waren. Auch Alleinerziehende sollten kommen, obwohl Kindergarten und Schulen geschlossen waren. Es war eine unerträgliche Situation und bestimmt nicht nur in unserem BFW.

@Umdenken - Zitat: Was Sie erwarten interessiert niemanden...

Man erwartet von uns Umschülern, Lernbereitschaft und das erfolgreiche bestehen unser Umschulung. Aber das BFW hat jedem Umschüler auf die Prüfungen vorzubereiten und den Stoff den die IHK verlangt ordentlich zu vermitteln. Das BFW in Leipzig, ist nicht für Lernmethoden at Home ausgelegt.

Auch in meiner Klasse gibt es Mitstreiter, die keinen PC oder eine MS Office Suite haben und die meisten können sich nicht einfach mal so eine Lizenz für Microsoft Office oder sogar einen PC oder Notebook zu kaufen.

Es war eine Bedingung zwischen dem BFW Leipzig und am Ende der Rentenversicherung. Nur wenn die Vorraussetzungen für alle Umschüler gegeben sind, dann soll nach Hause verlagert werden. Es ist nicht die Aufgabe der Umschüler, die Vorraussetzungen zu schaffen. Es wurde nicht einmal hinterfragt, ob die Vorraussetzungen bei jedem Einzelnen gegeben sind.

Wenn das BFW Leipzig, die Vorraussetzungen für alle Umschüler geschaffen hätte, dann gebe es keine Probleme, aber jetzt in dieser Form, werden Umschüler benachteiligt und das finde ich nicht ok. Ich war heute bei einem Mitschüler der jetzt benachteiligt ist, damit er die Möglichkeit hat, sobald es zu Ausgangsbeschränkungen kommt, war es das.

@Schade, ich stimme Dir zu, aber das BFW in Leipzig gehört der Deutschen Rentenversicherung und zum Teil der Agentur für Arbeit. Es ist kein privates Bildungsinstitut. Wenn nicht die, wer dann, hätte eine schnelle Entscheidung treffen können und müssen.

Und Leute wie Sie, mit Ihrer grenzenlosen Pandemieerfahrung hätten natürlich alles viel besser gemacht?!
Sie müssten sich selber mal hören, welche grenzenlose Arroganz aus Ihren Worten tönt.
Wenn Ihnen bestimmte Dinge nicht passen, wenden Sie sich an das BFW oder an Ihren zuständigen Rententräger. Man wird schon Lösungen finden.
Hier im Forum herumzumeckern und sich selbst zu bemitleiden hilft niemandem.

Nochmal: Ein offenes Forum kann Ihnen da nicht helfen.
Da ist schon Eigeninitiative gefragt, die Ihnen niemand abnehmen kann. Sind Sie sich dafür zu schade oder einfach nur unfähig?

von
David

Weil viele Umschüler über das Jobcenter finanziert werden und diese nur den ALG 2 Regelsatz bekommen, aber ein PC mit Internetanschuss in den ALG 2 Regelsätzen nicht vorgesehen ist, finde ich diese Frage gerechtfertigt.

Da dieses Problem viele betrifft, sollte es m.E. von den Kostenträger so eine Art zeitnahe Soforthilfe geben, damit diese Dinge auch angeschafft werden können.

von
Schade

Die Schnelligkeit von Entscheidungen zu monieren halte ich für dreist.

Zwischen 12.und 14 März (meine Erinnerung) wurden von den Bundesländern Schulschließungen angeordnet.

Wenn dann am 17.03. ein BFW dicht gemacht wird, ist das keine langsame Entscheidung (am 16.03 -Montag) waren auch viele Schulen noch geöffnet!

Über Sinn und Unsinn der ganzen "Umschulungsindustrie" kann man sicherlich trefflich streiten, aber das gehört nicht hier ins Forum.

Letztlich fordert der Fragesteller doch einen PC/Laptop/Tablet und freies Internet für jeden LTA Maßnahmeempfänger.

(.....und der bricht dann wenn er das Ding bekommen hat die Maßnahme ab und surft als Hartz4ler sein Leben lang auf Staatskosten auf Pornoseiten.......)

von
Na klar

Zitiert von: David
Weil viele Umschüler über das Jobcenter finanziert werden und diese nur den ALG 2 Regelsatz bekommen, aber ein PC mit Internetanschuss in den ALG 2 Regelsätzen nicht vorgesehen ist, finde ich diese Frage gerechtfertigt.

Da dieses Problem viele betrifft, sollte es m.E. von den Kostenträger so eine Art zeitnahe Soforthilfe geben, damit diese Dinge auch angeschafft werden können.

Sonst noch Wünsche? Dann lassen Sie sich eben die Unterlagen schriftlich zukommen, statt sich auf Staatskosten Hard- und Software bezahlen lassen zu wollen. Auch für Leute ohne diese technischen Hilfsmittel, die fast alle auch solche besitzen (zumindestens die, die hier im Forum surfen) werden Lösungen gefunden werden, ohne diese technisch auf Kosten der Rentenversicherung und damit der Beitragszahler oder auf Staatskosten auszustatten. Wäre ja auch noch schöner.

Experten-Antwort

Hallo lipsia,
derzeit gilt es insbesondere, die Ausbreitung des Virus soweit wie möglich einzudämmen. Vor dem Hintergrund der Vermeidung sozialer Kontakte und zum Schutz der Rehabilitand*innen sowie aller Beteiligten wurde den Einrichtungen daher dringend empfohlen, die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nicht mehr in den Einrichtungen durchzuführen.

Es wird erwartet, dass die LTA vorübergehend auf andere Art und Weise organisiert wird. Dabei sind, je nach Art und Stand der Maßnahme, zum Beispiel die Zurverfügungstellung von Lerninhalten über elektronische Medien, über E-Mail oder Online-Plattformen, Eigenstudium oder -lektüre zu nutzen. Die Pläne für die Überbrückung sind von den Einrichtungen in eigener Verantwortung und Durchführung vorzunehmen.
Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass diese besonderen Umstände für alle Seiten eine besondere Herausforderung darstellen. Die Möglichkeit, die bereits angetretene Maßnahme von zu Hause aus fortzusetzen dient in erster Linie dem Schutz der Versicherten und stellt natürlich für die Teilnehmer eine besondere Herausforderung dar. Es ist natürlich nachzuvollziehen, dass eine Schulung auf Distanz den Präsenzunterricht vor Ort im BFW nicht ersetzen kann. Diese Lösung wurde geschaffen, um einen Verbleib der Umschüler in den Maßnahmen zu gewährleisten und damit auch eine finanzielle Absicherung der Rehabilitanden sicherzustellen.
Selbstverständlich haben Sie auch die Möglichkeit mit Ihrem zuständigen Rehafachberater einen Abbruch der Umschulungsmaßnahme zu vereinbaren.
Für diesen Fall endet Ihre Umschulungsmaßnahme und es wird eine neue Kostenzusage mit Beginn des regulären Umschulungsbetriebs erteilt.
Diese Möglichkeit und auch die Art der finanziellen Überbrückung müssen Sie aber mit dem für Sie zuständigen Rehafachberater klären. Er kann sie diesbezüglich beraten sowie Vor- und Nachteile aufzeigen.

von
BFW Leipzig

Hallo Lipsia,
vielen Dank für Ihre offenen Worte zur eigenen Situation. Wenden Sie sich doch bitte mit Ihrer konstruktiven Kritik demnächst direkt an Ihren Personalberater.
Wir haben in den Tagen vor der Verlagerung des Lernortes Vieles unternommen, um die Gesundheit aller im BFW Leipzig zu schützen. Angefangen von Informationen über Ausbilder und Trainer zu Hygienemaßnahmen und Abstandsverhalten, über entsprechende Aushänge bis hin zum Aufstellen von zusätzlichen Desinfektionsspendern in den Sanitärbereichen, im Eingangsbereich und vor dem Casino.
Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit schwerer Vorerkrankungen hatten jederzeit die Möglichkeit, sich über ihren Arzt krank schreiben zu lassen.
Nach der Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 18. März 2020, Az.: 15-5422/5 zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes anlässlich der Corona-Pandemie ist in Abstimmung mit den Leistungsträgern die Entscheidung über die Verlagerung des Lernortes getroffen worden. Es ging um die lückenlose Weiterführung aller Qualifikationsmaßnahmen. Somit konnten wir dann gewährleisten, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Anspruch auf die vereinbarten Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben weiterhin haben.
Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Ausbilder und Trainer individuelle Lösungen erarbeitet, um alle mit Aufgaben zu versorgen und mit allen zu kommunizieren.
Bitte haben Sie Verständnis, wenn nicht alles am Anfang ruckelfrei funktioniert. Mit Hilfe von Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden wir täglich den Prozess anpassen und optimieren. Auch wir lernen mit dieser Situation viele Dinge neu zu handhaben und zu bewerten.
Wir wünschen Ihnen Gesundheit und bleiben Sie weiterhin kritisch. Bei Fragen können Sie sich gern an Ihren Ausbilder/Trainer oder Ihren Personalberater wenden. Auf unserer extra eingerichtet Seite im Internet werden wir Sie bei Änderungen über den aktuellen Stand informieren: www.bfw-leipzig.de/coronavirus