Umschulung von Daheim, was ist mit Übergangsgeld ?

von
Papajoe

Hallo zusammen,

kurze frage unser BFW hat ab gestern geschlossen und wir bekommen Aufgaben und Lehrstoff für Daheim übermittelt in Zeiten
des Corona Problems. Also wir lernen weiter und sind aktiv dabei. Wie sieht es mit dem Übergangsgeld aus, das wird hoffentlich weiterhin wie gewohnt bezahlt ? Die laufenden Kosten machen ja auch keine Pause …
Liebe Grüße und viel Gesundheit

Experten-Antwort

Hallo Papajoe, ich zitiere hier aus einem aktuellen Rundschreiben der Deutschen Rentenversicherung: „Um die Ausbreitung des Virus soweit wie möglich einzudämmen, soll zur Vermeidung sozialer Kontakte und zum Schutz der Rehabilitanden sowie aller Beteiligten die berufliche Qualifizierung zunächst bis zum 19.4.2020 nicht mehr in den Einrichtungen durchgeführt werden. Es wird erwartet, dass die Qualifizierung vorübergehend auf andere Art und Weise (elektronische Medien, über E-Mail oder Online-Plattformen oder Eigenstudium) organisiert wird.
Soweit die Qualifizierung unter diesen besonderen Umständen fortgesetzt werden kann, wird das Übergangsgeld an die Rehabilitanden weitergezahlt“.

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.