Umschulung - wie wird das monatliche Einkommen berechnet?

von
Momolino

Hallo zusammen!

Bekomme jetzt eine Umschulung! Alleinerziehend mit Kind (14), 44 Jahre! Verdiene 200€ für 75%! Umschulung ist ja 100 %! Wie wird das Geld berechnet? Mein Gehalt hochgerechnet auf 100% und dann 68% davon?

Wird das Geld am 1. gezahlt?

Danke für die Antworten!

von
Momolino

2000€ sorry

von
???

Sie werden mindestens 75% Ihres letzten Netto-Lohnes bekommen. Es wird zusätzlich ein Vergleich gemacht, bei dem man vom Tariflohn (100%) für Ihre Arbeit ausgeht. Der höhere Betrag wird gezahlt.
Das Übergangsgeld wird am Monatsende gezahlt.

von
Momolino

Heißt das, wir haben ja keinen Tarif im ambulanten Pflegebereich, von meinem Gehalt für 110 Stunden wird auf 160 Stunden hochgerechnet und davon 75%? Bekommt mein Sohn noch 130€ mit 14 Jahren?

Was ist mit 450€- Job, der geht doch auch ins Einkommen???

von
???

Eine Hochrechnung findet nicht statt. Wenn es tatsächlich keinen Tarifvertrag für Ihre Arbeit gibt, wird die Vergleichsberechnung mit dem ortsüblichen Lohn durchgeführt. Wie Ihre DRV den ermittelt, sollten Sie bei hrem Sachbearbeiter nachfragen.

"Bekommt mein Sohn noch 130€ mit 14 Jahren?"
Wo haben Sie denn das her? Mit Kind beträgt das Übergangsgeld 75% des Ausgangsbetrags, ohne 68%.

"Was ist mit 450€- Job, der geht doch auch ins Einkommen???"
Ist der versicherungspflichtig? Falls ja, wird er berücksichtigt. Sollten Sie ihn neben der Maßnahme weiter ausüben, wird dieses Einkommen aber angerechnet.

von
Momolino

Das heißt ich werde schon nach 100% für diesen Job berechnet? Davon 75%?

Fahrgeld zum AG? Ist Nachbarort!

Experten-Antwort

Hallo,

nochmal zusammenfassend eine Antwort:

Das Übergangsgeld wird zunächst aus Ihrem tatsächlichen Nettoentgelt berechnet. Dieser Betrag wird dann verglichen mit 65% des ortsüblichen (Vollzeit-)Entgelts Ihrer Tätigkeit; dieser könnte dann aufgrund Ihrer derzeitigen Teilzeittätigkeit durchaus höher sein wie das aus dem tatsächlichen Entgelt berechneten Übergansgeld. Der höhere der beiden Beträge wird abschließend auf 75% gekürzt, da Sie ein Kind haben.

Die Fahrtkosten werden grundsätzlich übernommen, je nach dem wie die Leistung bewilligt wurde. Wurde die Leistung als Pendler bewilligt, werden die Fahrtkosten bis zu einem Höchstbetrag in Höhe von 269 EUR monatlich übernommen. Näheres können Sie dem Merkblatt entnehmen, dass Ihrem Bewilligungsbescheid beigefügt ist.

von
Momolino

Woher weiß ich was ortsüblich ist?