Umwandlung EU-Rente in Altersrente

von
Sozpäd86

Hallo,

eine Klient ist 1952 geboren und erhält seit 2008 eine Rente wegen voller Erwerbsminderung. Erhöht sich die Rente bei Eintritt der Altersrente (65,5 Jahre?), wenn in dieser Zeit nicht mehr gearbeitet wurde oder bleibt diese gelich? Nützt hierbei die Beantraging eines GdBs?

von
=//=

Wenn nach dem Leistungsfall der Erwerbsminderung keine Zeiten mehr dazukommen, bleibt die Rentenhöhe der Altersrente in der Regel gleich.

Wenn eine Rente auf Zeit gezahlt wird, ist es unter Umständen sinnvoll, die Schwerbehinderung zu beantragen, um dann die Altersrente für schwerbehinderte Menschen zu erhalten. Denn dann wird auf keinen Fall mehr eine medizinische Überprüfung stattfinden. Die Wartezeit von 35 Jahren muß dann aber erfüllt sein.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Sozpäd86,

wir schließen uns der Antwort von =//= an.

von
Connie

Zitiert von: =//=

Wenn nach dem Leistungsfall der Erwerbsminderung keine Zeiten mehr dazukommen, bleibt die Rentenhöhe der Altersrente in der Regel gleich.

Wenn eine Rente auf Zeit gezahlt wird, ist es unter Umständen sinnvoll, die Schwerbehinderung zu beantragen, um dann die Altersrente für schwerbehinderte Menschen zu erhalten. Denn dann wird auf keinen Fall mehr eine medizinische Überprüfung stattfinden. Die Wartezeit von 35 Jahren muß dann aber erfüllt sein.

"unter Umständen" ist richtig.

Falls man als "vorgezogener Altersrentner" mal was dazuverdienen muß, kann ein Schwerbeschädigtenausweis bei der Stellensuche hinterlich sein.

Arbeitgeber stellen nicht so gern Schwerbeschädigte ein, da diese besonderen Kündigungsschutz genießen. Der Schwerbeschädigtenaus kann also auch Nachteile mit sich bringen.

von
Sozpäd86

Danke für die Antworten. So ganz klar ist mir noch nicht alles. Der Klient hat ab dem 56. Lebensjahr seine volle Erwerbsminderungsrente unbefristet erhalten (40 Jahre mit Unterbrechungen Krankheit/Arbeitslosigkeit) gearbeitet, es wird dann keine Erhöhung mehr geben, richtig? Wenn der Schwerbehindertenantrag gestellt wird und 50% gewährt werden, ändert sich dann die Rentenhöhe?

Vielen Dank!

von
Sozpäd86

Danke für die Antworten. So ganz klar ist mir noch nicht alles. Der Klient hat ab dem 56. Lebensjahr seine volle Erwerbsminderungsrente unbefristet erhalten (40 Jahre mit Unterbrechungen Krankheit/Arbeitslosigkeit) gearbeitet, es wird dann keine Erhöhung mehr geben, richtig? Wenn der Schwerbehindertenantrag gestellt wird und 50% gewährt werden, ändert sich dann die Rentenhöhe?

Vielen Dank!

von
Ilsi

Zitiert von: Sozpäd86

Danke für die Antworten. So ganz klar ist mir noch nicht alles. Der Klient hat ab dem 56. Lebensjahr seine volle Erwerbsminderungsrente unbefristet erhalten (40 Jahre mit Unterbrechungen Krankheit/Arbeitslosigkeit) gearbeitet, es wird dann keine Erhöhung mehr geben, richtig? Wenn der Schwerbehindertenantrag gestellt wird und 50% gewährt werden, ändert sich dann die Rentenhöhe?

Vielen Dank!


Bei 50% wird die Rente verdoppelt.