Umwandlung EU-Rente in Altersrente

von
HeinrichH.

Sehr geehrte Forumsteilnehmer,
folgenden Sachverhalt möchte Ich Ihnen
vortragen.
Versicherter 28.02.1944 geboren.
Seit 1958 in der Arbeiterrentenversicherung.
1967 Arbeitsunfall,Unfallrente(laufend)
Seit 1986 GdB 70% mit Merkzeichen G
Seit 1988 EU-Rente (laufend)
Die EU-Rente wird gekürzt ausgezahlt
wegen zusammentreffen mit Unfallrente.
Frage:Ändert sich bei einem Antrag
auf Rente wegen Schwerbehinderung
die Rentenberechnung und wird die
Kürzung der EU-Rente aufgehoben?
Für Ihre Antworten besten Dank im voraus

von
Rosanna

Die Altersrente wird zwar neu berechnet, niedriger als bisher kann sie jedoch nicht werden (Besitzstandsbetrag - s. auch frühere Beiträge hierzu).

Voraussetzung für die Altersrente für schwerbehinderte Menschen ist aber u.a. die Erfüllung der Wartezeit von 35 Versicherungsjahren. Ist diese nicht erfüllt, wird die EU-Rente erst mit Vollendung des 65. Lebensjahres (von amtswegen) in die Regelaltersrente umgewandelt.

Die Kürzung wegen der Unfallrente bleibt aber weiter wie bisher bestehen, denn auch bei (je)der Altersrente ist § 93 SGB VI anzuwenden.

MfG Rosanna.

von
Andromeda

Guten Tag, ich bin im März 1950 geboren und beziehe eine volle EU-Rente. Diese ist verlängert bis August 2009. Ich möchte dann im Anschluss für das Jahr 2010 die Rente für Frauen mit 60 beantragen, da ich nicht mehr berufstätig sein werde. Ist das sinnvoll und wird meine Rente dann niedriger ausfallen?

MfG Andromeda

Experten-Antwort

Es ist richtig, dass die Altersrente neu berechnet wird und deren Rentenhöhe grundsätzlich nicht niedriger ist als die der Erwerbsminderungsrente.

Während die Unfallrente bislang nach § 311 SGB VI auf die Erwerbsunfähigkeitsrente anzurechnen war, wird die Altersrente entsprechend den §§ 93 i.V.m. § 266 SGB VI gekürzt. Sichergestellt ist jedoch auch hier, dass es dadurch nicht zu einer Minderung des bisherigen Rentenbetrags kommt.