Unbefriste Erwerbsminderungsrente und Vorgang der Überprüfung

von
Vicky

Meine Erwerbsminderungsrente wurde mir jetzt nach dem 1. Antrag auf Verlängerung in eine unbefristete Erwerbsminderungsrente umgewandelt bis zum Ende des Erreichens der Altersrente.

Ich bin 54 Jahre und arbeite bei meinem Arbeitgeber bei dem ich vorher Vollzeittätig war nur noch im geringen Umfang mit 5 Stunden in der Woche.

All das ist auch der Rentenversucherung bekannt weil das in den Anträgen schon mitgeteilt wurde.

Meine Frage bezieht sich jetzt auf den Hinweis der im Bescheid mit angegeben wurde, dass die Rentenversicherung diese Rente von Zeit zu Zeit überprüfen kann.

Wurde jemand von den hier mitschreibenden oder mitlesenden der auch eine unbefristete Erwebsminderungsrente bezieht schon mal überprüft und wenn ja wie oft in welchen Abständen, wie alt wart Ihr und wie genau lief die Überprüfung ab und was für Unterlagen bekam man, bzw. welche Formulare musste man ausfüllen.

Und Frage an das Expertenteam. Wird "jeder" unbefristete Erwerbsminderungsrenter überprüft oder sind das nur ein paar der vielen?

Wenn es nicht jeder ist, wer entscheidet dass dann ob eine Überprüfung stattfindet?

Der für die Akte bzw. den Erwerbsminderungsrentner jeweils zuständige Sachbearbeiter der Rentenversicherung?

oder

die Ärtze die für die Entscheidung der unbefristeten Rente zuständig waren?

Wenn es die Ärtze sind wird so ein Hinweis dann eventuell in der eigenen Akte vermerkt?

Hängt es eventuell mit dem Alter zusammen oder ist das wirklich nur Zufall und man kann keinerlei Aussagen treffen darüber wer wie oft und wann überprüft wird?

Ich weiß dass sind viele Fragen an das Expertenteam, aber Sie haben ja Erfahrung aus der Vergangenheit und wissen bestimmt auch die Vorgehensweise und die Grundlagen und Beweggründe der Rentenversicherung wann solch eine Überprüfung stattfinden soll.

Experten-Antwort

Hallo Vicky,

unbefristete Erwerbsminderungsrenten werden überprüft, wenn bei der sozialmedizinischen Beurteilung vom Prüfarzt ein Nachuntersuchungstermin festgelegt wurde.

Zudem können Sachverhalte, wie die Aufnahme einer Beschäftigung oder selbständigen Tätigkeit, Anhaltspunkte sein, die darauf schließen lassen, dass die medizinischen Voraussetzungen für eine Rente nicht mehr vorliegen.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Vicky

vielen Dank an das Expertenteam für diese schnelle und kompetente Antwort.

Kann ich Ihre Antwort so verstehen, dass also nicht grundsätzlich "jeder" von Zeit zu Zeit überprüft wird, sondern dass schon Ursachen wie z. B. eben eine gemeldete Arbeitsaufnahme, dieser Prüf bzw. Vorlagevermerk, oder andere Hinweise vorliegen die eine Überprüfung notwendig machen?

von
DRV

Zitiert von: Vicky
vielen Dank an das Expertenteam für diese schnelle und kompetente Antwort.

Kann ich Ihre Antwort so verstehen, dass also nicht grundsätzlich "jeder" von Zeit zu Zeit überprüft wird, sondern dass schon Ursachen wie z. B. eben eine gemeldete Arbeitsaufnahme, dieser Prüf bzw. Vorlagevermerk, oder andere Hinweise vorliegen die eine Überprüfung notwendig machen?

Es gibt keine allgemein gültige Regel der Überprüfung. Das entscheidet individuell der sozialmedizinische Dienst.

von
Opi

Nein, die Hauptgründe sind vom Experten aufgeführt worden. Das bedeutet nicht, dass alle anderen niemals mehr etwas von der Rentenversicherung hören.

Jeder kann jeder Zeit mit einer Überprüfung rechnen. Das kann bereits 1 Jahr nach Rentenbeginn sein oder 10 Jahre später. Vielleicht gibt es auch Einzelfälle die 20 Jahr nichts hören. Aber grundsätzlich möchte die Rentenversicherung alle von Zeit zu Zeit überprüfen zumindest den aktuellen medizinischen Stand mittels Vordruck erfragen.

Experten-Antwort

Hallo Vicky,

genau, nur wenn Anhaltspunkte vorliegen, erfolgt eine Überprüfung.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Sortimo

Beispiel: Sie wurden aufgrund Schizophrenie vom Erwerbsleben in die Erwerbsminderungsrente überführt. Hier erfolgt keine weitere Nachuntersuchung weil dauerhaft krank („nicht zu retten“). Sie gelten dann als vogelfrei.

von
Uschi

Zitiert von: Vicky
Meine Erwerbsminderungsrente wurde mir jetzt nach dem 1. Antrag auf Verlängerung in eine unbefristete Erwerbsminderungsrente umgewandelt bis zum Ende des Erreichens der Altersrente.

Ich bin 54 Jahre und arbeite bei meinem Arbeitgeber bei dem ich vorher Vollzeittätig war nur noch im geringen Umfang mit 5 Stunden in der Woche.

All das ist auch der Rentenversucherung bekannt weil das in den Anträgen schon mitgeteilt wurde.

Meine Frage bezieht sich jetzt auf den Hinweis der im Bescheid mit angegeben wurde, dass die Rentenversicherung diese Rente von Zeit zu Zeit überprüfen kann.

Wurde jemand von den hier mitschreibenden oder mitlesenden der auch eine unbefristete Erwebsminderungsrente bezieht schon mal überprüft und wenn ja wie oft in welchen Abständen, wie alt wart Ihr und wie genau lief die Überprüfung ab und was für Unterlagen bekam man, bzw. welche Formulare musste man ausfüllen.

Und Frage an das Expertenteam. Wird "jeder" unbefristete Erwerbsminderungsrenter überprüft oder sind das nur ein paar der vielen?

Wenn es nicht jeder ist, wer entscheidet dass dann ob eine Überprüfung stattfindet?

Der für die Akte bzw. den Erwerbsminderungsrentner jeweils zuständige Sachbearbeiter der Rentenversicherung?

oder

die Ärtze die für die Entscheidung der unbefristeten Rente zuständig waren?

Wenn es die Ärtze sind wird so ein Hinweis dann eventuell in der eigenen Akte vermerkt?

Hängt es eventuell mit dem Alter zusammen oder ist das wirklich nur Zufall und man kann keinerlei Aussagen treffen darüber wer wie oft und wann überprüft wird?

Ich weiß dass sind viele Fragen an das Expertenteam, aber Sie haben ja Erfahrung aus der Vergangenheit und wissen bestimmt auch die Vorgehensweise und die Grundlagen und Beweggründe der Rentenversicherung wann solch eine Überprüfung stattfinden soll.

Ich bin genauso alt wie Sie und erhalte seit 2016 die EMR als Dauerrente (vorher dreimal befristet). Nach weiteren drei Jahren wurde ich angeschrieben, dass der Rententräger (in meinem Fall die KBS) von Zeit zu Zeit zur Überprüfung verpflichtet ist. Anbei ein Formular, mit dem gefragt wurde einmal nach aktueller ärztlicher Behandlung und desweiteren nach Krankenhausaufenthalten in letzter Zeit. Alles ausgefüllt und zurück geschickt. Eine Mitteilung über die Weitergewährung kam explizit nicht, die Zahlung erfolgte einfach weiter. Nun wäre ich wahrscheinlich 2022 wieder dran, schauen wir mal.

von
Uschi

Zitiert von: Sortimo
Beispiel: Sie wurden aufgrund Schizophrenie vom Erwerbsleben in die Erwerbsminderungsrente überführt. Hier erfolgt keine weitere Nachuntersuchung weil dauerhaft krank („nicht zu retten“). Sie gelten dann als vogelfrei.
Das ist doch nicht wahr!

von
Vicky

Zitiert von: Uschi
Zitiert von: Sortimo
Beispiel: Sie wurden aufgrund Schizophrenie vom Erwerbsleben in die Erwerbsminderungsrente überführt. Hier erfolgt keine weitere Nachuntersuchung weil dauerhaft krank („nicht zu retten“). Sie gelten dann als vogelfrei.
Das ist doch nicht wahr!

Es gibt halt Mitmenschen die meinen sie müssten besonders witzig sein.
Vielen Dank Uschi für Deine/Ihre Beschreibung.

Und Dank noch mal an das Expertenteam für Ihre zweite Antwort, damit sind die meisten meiner Fragen schon beantwortet.

Würde mich trotzdem freuen, wenn noch andere von Ihren Erfahrungen bezüglich ob ja oder nein und wenn ja wie es mit der Überprüfung war hier was schreiben würden.

von
Dienstag

Hallo Vicky

Mit fast 49 Jahren wurde ich, zunächst 2,5 Jahre rückwirkend plus 1 Jahr noch voraus zunächst befristet und anschließend, nach Verlängerungsantrag, unbefristet als voll EM eingestuft.

Eine Überprüfung fand in all den Jahren durch die DRV Bund nicht mehr statt.

Ich habe mit 60 J. + 11 Mon. die Umwandlung der EMR, mittels verkürztem Antrag, in die vorgezogene Altersrente für Schwerbehinderte vornehmen lassen.

Ihnen alles Gute für die Zukunft

von
Fragesteller

Zitiert von: Experte
Hallo Vicky,

genau, nur wenn Anhaltspunkte vorliegen, erfolgt eine Überprüfung.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung


Hallo,
Sie schreiben im weiteren Verlauf:

"Zudem können Sachverhalte, wie die Aufnahme einer Beschäftigung oder selbständigen Tätigkeit, Anhaltspunkte sein, die darauf schließen lassen, dass die medizinischen Voraussetzungen für eine Rente nicht mehr vorliegen."

Eine Frage dazu: Ist die Aufnahme einer vorschriftsmäßigen Tätigkeit - also im obigen Fall im Rahmen von 0-3 Stunden und eine Tätigkeit, die medizinisch plausibel ist - auch ein Sachverhalt, der zur Überprüfung führen kann? Hier hat sich ja an den medizinischen Voraussetzungen nichts geändert.

Oder meinen Sie ausschließlich Tätigkeiten, die nicht mehr durch den Rentenbescheid gedeckt sind? Wenn demnach mehr als 3 Stunden gearbeitet wird oder etwas gearbeitet wird, was medizinisch nicht zum Befund passt?
Vielen Dank für eine Antwort.

von
W°lfgang

Zitiert von: Fragesteller
Ist die Aufnahme einer vorschriftsmäßigen Tätigkeit

Hallo Fragesteller,

was ist eine 'vorschriftsmäßige' Tätigkeit?

Die 'zulässige' Std.-Zahl gehört da garantiert nicht dazu.

Wenn sich an den bestehenden/soz.-med. festgestellten Einschränkungen null geändert hat, können Sie auch einen Vollzeitjob ausüben, sofern Sie mit dem Restleistungsvermögen dazu noch in der Lage sind. Hier wird dann höchstens über die Hinzuverdienstgrenze eine Reduzierung der EMRT bis hin zum Ruhen erfolgen.

Ihre Frage:

"Eine Frage dazu: Ist die Aufnahme einer vorschriftsmäßigen Tätigkeit - also im obigen Fall im Rahmen von 0-3 Stunden und eine Tätigkeit, die medizinisch plausibel ist - auch ein Sachverhalt, der zur Überprüfung führen kann? Hier hat sich ja an den medizinischen Voraussetzungen nichts geändert."

wird von der Experten-Antwort allgemein/komplett beantwortet = es kommt auf den Individualfall an/keine Absolution in einem 'Laberforum', was könnte/hätte/sollte. NUR die DIREKTE Nachfrage zum eigenen Fall/Antwort dazu ist maßgebend. Und wenn Ihr Sachbearbeiter Langweile hat – die Beobachtung des Schnelltestbalkens ist wirklich nicht spannend – greift er sich Ihr Rentenkonto und entdeckt neue ‚vorschriftsmäßige‘ Einkünfte/Minijob ...hmm, den überprüfe ich mal eben ;-)

Gruß
w.
PS: gefühlt dreht sich dieses Thema seit 150 Jahren hier immer wieder Kreis = gebt mir bitte eine verbindliche Antwort für meinen/hier absolut unbekannten (Akten-)Fall! ;-)

Morgen kommen garantiert wieder dieselben Fragen als neuer Beitrag hier rein - ist wie gestern schon im Büro, also erkläre ich's/die Anderen, dem Nächsten, der gestern auf Abstand nicht mit an der Wand gesessen hat *g

von
Uschi

Zitiert von: Experte
Hallo Vicky,

genau, nur wenn Anhaltspunkte vorliegen, erfolgt eine Überprüfung.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

In meinen Rentenbescheid ist folgendes formuliert:"Wir sind verpflichtet von Zeit zu Zeit oder bei Arbeitsaufnahme... zu prüfen". Eine Arbeitsaufnahme wäre demnach ein solcher Anhaltspunkt, von Zeit zu Zeit suggeriert aber eine gewisse Regelmäßigkeit, unabhängig von diversen Anhaltspunkten.

von
W°lfgang

Zitiert von: Uschi
von Zeit zu Zeit suggeriert aber eine gewisse Regelmäßigkeit, unabhängig von diversen Anhaltspunkten.

...die gewissen Regelmäßigkeit kann der Anhaltspunkt sein, wie es in Ihrer Akte vermerkt sein könnte ;-)

Gruß
w.

von
Vicky

Zitiert von: Uschi
Zitiert von: Experte
Hallo Vicky,

genau, nur wenn Anhaltspunkte vorliegen, erfolgt eine Überprüfung.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

In meinen Rentenbescheid ist folgendes formuliert:"Wir sind verpflichtet von Zeit zu Zeit oder bei Arbeitsaufnahme... zu prüfen". Eine Arbeitsaufnahme wäre demnach ein solcher Anhaltspunkt, von Zeit zu Zeit suggeriert aber eine gewisse Regelmäßigkeit, unabhängig von diversen Anhaltspunkten.

Genau so steht es auch wörtlich in meinem Bescheid.

Nachdem bei mir aber keine Arbeitsaufnahme stattfindet, bzw. eine Tätigkeit mit 5 Stunden pro Woche bereits besteht und die Rentenversicherung darüber informiert wurde, dürfte eigentlich keine Überprüfung stattfinden wenn ich das Expertenteam richtig verstanden habe.

Da sonst keine weiteren Anhaltspunkte vorliegen. Zumindest sind mir keine bekannt.

Es könnte natürlich nur sein, dass in meiner Akte dieser Vermerk über eine Nachprüfung vorhanden ist.

Dann müsste man natürlich schon wieder von Zeit zu Zeit mit einer Überprüfung rechnen.

von
Vicky

Zitiert von: Dienstag
Hallo Vicky

Mit fast 49 Jahren wurde ich, zunächst 2,5 Jahre rückwirkend plus 1 Jahr noch voraus zunächst befristet und anschließend, nach Verlängerungsantrag, unbefristet als voll EM eingestuft.

Eine Überprüfung fand in all den Jahren durch die DRV Bund nicht mehr statt.

Ich habe mit 60 J. + 11 Mon. die Umwandlung der EMR, mittels verkürztem Antrag, in die vorgezogene Altersrente für Schwerbehinderte vornehmen lassen.

Ihnen alles Gute für die Zukunft

Vielen Dank für Ihre/Deine Erfahrung und Danke für die Zukunftswünsche. Auch Ihnen/Dir alles Gute.

Schwerbehinderung liegt bei mir auch vor. Werde wenn die Zeit gekommen ist, dann auch die Erwerbsminderungsrente in Schwerbehinderten Rente umwandeln.

Kann man doch auch frühzeitig machen ohne Abzüge, da der Abzug bereits bei der Erwerbsminderungsrente berücksichtigt wurde?

von
Fazit

@Vicky Sie werden nicht die gewünschte Antwort erhalten, dass eine Überprüfung Ihrer unbefristeten Erwerbsminderungsrente nicht erfolgt.
Es gibt diesbezüglich keine Garantie, das werden Sie akzeptieren müssen.

von
Vicky

Zitiert von: Fazit
@Vicky Sie werden nicht die gewünschte Antwort erhalten, dass eine Überprüfung Ihrer unbefristeten Erwerbsminderungsrente nicht erfolgt.
Es gibt diesbezüglich keine Garantie, das werden Sie akzeptieren müssen.

Das ist mir schon klar, ich weiß ja nicht einmal ob in meiner Akte so ein Vermerk ist über eine Nachprüfung wie vom Expertenteam beschrieben.

von
Sortimo

Eins ist sicher, wenn Sie erwischt werden ist vorbei mit lustig.
Dann ist die Rente weg. Die DRV macht keine Gefangenen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.

Altersvorsorge 

BU: Die 7 schlimmsten Fallstricke

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht zahlt, ist der Ärger groß. Wie Sie schon bei Vertragsabschluss die größten Fallstricke vermeiden.