< content="">

Unbefristete EW Rente befristen?

von
Alex1571

Hallo,
ich habe den Bescheid bekommen das die Erwerbsminderungsrente jetzt unbefristet bewilligt worden ist. Nun st es aber so, das nachdem ich unserer Schwerbehinderten Beauftragten eine Kopie zukommen lassen habe,das diese mir nun rät Widerspruch einzulegen auf eine befristete da ich einen behindertengerechten Arbeitsplatz habe. Da ich aber gesundheitlich nicht in der Lage bin, und dies sich auch erstmal nicht ändern wird um dort zu arbeiten und ich auch nicht weiß ob dies jemals besser wird weiß ich jetzt nicht was ich tun soll. Da mich unsere Schwerbehinderten Beauftragte mich völlig durcheinander gebracht hat. Ich bin noch jung und würde sicherlich gerne noch arbeiten, aber es wird anstatt besser immer irgendwie noch schlimmer weil immer noch was dazukommt. Ich habe jetzt das vierte mal verlängert und bin jetzt 4,5 Jahre berentet. Davor anderthalb Jahre krank und keine Besserung in sicht. Was soll ich jetzt tun? Im voraus sage ich schon mal Danke

von
Felix0609

Hallo,

manchmal ist es hilfreich, ggf. unter Mithilfe des Arztes, sich die ehrliche Frage zu stellen, ob man künftig tatsächlich noch erwerbstätig sein kann.

Nicht nur voll erwerbsgeminderte Menschen überschätzen oft ihre tatsächliche Leistungsfähigkeit.

Es ist durchaus verständlich, aber man kann als schwer kranker Mensch nicht alles obendrein noch beeinflussen, nicht alle "Winkelzüge" durchführen und sich so noch alle "Türen" offen halten.

Lassen Sie sich nicht verunsichern!

Weitere zeitliche Befristungen ihrer Rente zehren auch an ihren Nerven. So wissen sie nun wo es lang geht und die Zukunft wird zeigen, wohin der Weg führt.

Ihnen alles Gute !

von
michel1

Hallo Alex!

Wenn ich Sie also richtig verstehe haben Sie das letzte mal vor 6 Jahren gearbeitet?

Ihr Anrecht auf Ihren Arbeitsplatz besteht also nur dadurch das Sie eine befristete Rente beziehen.....und durch die unbefristete Rente verfällt dieses Recht......(vermutlich öffnt. Dienst) woanderst hätte man Sie vermutlich gekündigt!

Der Arbeitgeber kann doch nicht ewig einen Arbeitsplatz für bereithalten....entweder oder....beides geht nicht!

Außerdem gibt es ja auch noch Minijobs....vielleicht sogar bei Ihrem Arbeitgeber!

Sorry klingt hart aber wenn es nicht geht....geht es nicht......gut weniger Geld.....das Sie jetzt haben aber so ist das nun eben.....ich weiß wovon ich spreche......im übrigen Ihre Kollegen werden auch begeistert sein wenn Sie nach 10 Jahren z.b. zurückkehren wolllen...

Lassen Sie sich noch von einem Sozialverband beraten ob man Ihnen diese unbefristete Rente nehmen kann.....dann dürfte die Entscheidung wohl klar sein!

Alles Gute

dermichel

von
=//=

Ich schließe mich voll der Meinung von @Michel1 an.

Gerade weil Sie noch jung sind, wird die DRV Ihnen die Rente nicht ohne Grund unbefristet weitergewährt haben. Was die Zukunft bringt, weiß niemand. Sofern Sie tatsächlich mal wieder arbeitsfähig sein sollten, wird es Ihnen nach 10 oder 15 Jahren ohne Beschäftigung sehr schwer fallen (auch im ÖD), wieder von vorne anzufangen.

Wie wollen Sie den Widerspruch denn überhaupt begründen? Weil Sie als zeitlich befristeter Rentner dann einen Arbeitsplatz haben bzw. Ihnen der Arbeitspltz offen gehalten wird? Das interessiert die DRV nicht und ist auch kein Grund, Ihnen die Rente wieder zeitlich zu befristen.

Experten-Antwort

Hallo Alex, die Entscheidung Ihnen einer Rente wegen Erwerbsminderung auf Dauer zu gewähren, entspricht doch auch Ihren Vorstellungen. Sie sind aus gesundheitlichen Gründen überhaupt nicht in der Lage eine Erwerbstätigkeit durchzuführen. Durch diese Dauerrente sind Sie auch finanziell für die Zukunft abgesichert. Zu einem späteren Zeitpunkt –wenn es Ihnen gesundheitlich wesentlich besser geht- können Sie sich immer noch Gedanken machen wegen einer Erwerbstätigkeit Ich empfehle Ihnen abschließend noch ein persönliches Beratungsgespräch in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link "Beratungsstellen finden" ermitteln. Man kann dort nochmals alles viel besser persönlich erklären. Ein Widerspruch gegen diese Dauerrente ist für mich überhaupt nicht sinnvoll. Auch dazu erfahren Sie mehr im Beratungsgespräch. Sie finden dann Ihren persönlichen Weg. Alles Gute!

von
Alex1571

Hallo,
vielen Dank für die Antworten und nach dem ich heute nochmal beim Arzt war ist es mir auch klar das ich auf jeden Fall die unbefristete Rente nicht widersprechen werde. Ich bin tatsächlich im öffentl. Dienst. Aber da es auch schon wieder etwas neues bei mir gibt denke ich auch das es das beste ist
. Ich war aber gestern so verunsichert das ich gar nichts mehr wußte wie es weitergeht. Zumal mir ja auch noch einige OPs bevorstehen. Da weiß ich auch noch nicht ob das alles so klappt wie es gesagt worden ist. Ich schrei immer hier wenn es um Komplikationen geht. Von da her weiß man nie was bei der OP herauskommt. Ihr habt mich alle bei meiner Entscheidung nur noch mal bestärkt das richtige zutun und ich danke euch davür, denn ich weiß es jetzt 100% das was ich auch vorher gedacht habe ist richtig.

LG
Alex

von
=//=

Sie sollten vielleicht auch noch Ihrem Schwerbehindertenbeauftragten Ihre Entscheidung mitteilen - und auch den Grund. Ich finde es nicht unbedingt förderlich, wenn dieser seinen Betreuten solche verrückte Ideen in den Kopf setzt!

Alles Gute für Sie.

von
Alex1571

Meine Entscheidung habe ich ihr gerade mittgeteilt, sie hat mich dann nochmal darauf hingewiesen das ich dann in der Altersrente nicht viel bekommen würde aber wer weiß denn was bis dahin ist auch wenn ich jetzt erst 20 Jahre gearbeitet habe, weiß ich denn ob ich nicht irgendwann doch wieder arbeiten kann?? Deshalb glaube ich das es nur fair meiner anderen Kollegin ist die jetzt meine Stelle immer befristet hat ihr auch eine Gewissheit zu geben das sie auf dieser Position uinbefristet arbeiten kann. Aber eine Frage habe ich aber dann doch noch. Gesetz dem Falle ich kann irgendwann mal wieder arbeiten und ich könnte irgendwo eine Stelle bekommen kann ich dann in eine berufliche REHA oder geht das nur wenn ich meinen Job behalten würde. Meine Entscheidung steht und ich rütteln davon auch nicht ab aber ich hätte es schon gerne gewusst.

viele Grüße
Alex

von
Alex1571

Meine Entscheidung habe ich ihr gerade mittgeteilt, sie hat mich dann nochmal darauf hingewiesen das ich dann in der Altersrente nicht viel bekommen würde aber wer weiß denn was bis dahin ist auch wenn ich jetzt erst 20 Jahre gearbeitet habe, weiß ich denn ob ich nicht irgendwann doch wieder arbeiten kann?? Deshalb glaube ich das es nur fair meiner anderen Kollegin ist die jetzt meine Stelle immer befristet hat ihr auch eine Gewissheit zu geben das sie auf dieser Position uinbefristet arbeiten kann. Aber eine Frage habe ich aber dann doch noch. Gesetz dem Falle ich kann irgendwann mal wieder arbeiten und ich könnte irgendwo eine Stelle bekommen kann ich dann in eine berufliche REHA oder geht das nur wenn ich meinen Job behalten würde. Meine Entscheidung steht und ich rütteln davon auch nicht ab aber ich hätte es schon gerne gewusst.

viele Grüße
Alex