< content="">

Unfallrente

von
Herbert

Meine Frau wird demnächst 65. Sie erhält schon ewig eine Unfallrente von ca. 200€.
Wegen ihres Gesundheitszustandes konnte sie wenig arbeiten. Ihre Altersrente wird ca. 250€ betragen. Nun habe ich gehört, daß ihre Unfallrente gekürzt würde, wenn sie ihre bescheidene Altersrente erhält. Fällt die Unfallrente tatsächlich weg und sie erhält dann nicht, wie wir hofften, wenigstens insgesamt ca. 450 € als Summe der beiden Renten?

von
Knut Rassmussen

Nein, wenn überhaupt, wird die gestezlich Rente vermindert. Dies hängt alles vom Grad der Minderung und vom Jahresabreitsverdienst ab. WEnn Sie diese beiden WErte noch ins Forum schreiben, kann ich ausrechnen, ob überhaupt eine Kürzung erfolgt.

Experten-Antwort

Gegebenenfalls kommt es gem §93 SGB VI zu einer Kürzung Ihrer Altersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Maßgebend ist hier der Grad der Minderung der Erwerbsfähigkeit, sowie der zugrundegelegte Jahresarbeitsverdienst und die Höhe Ihrer Unfallrente. Um vorab zu prüfen ob eine Kürzung erfolgt, empfehlen wir ein Beratungsgespräch bei einer Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung. Sie sollten hierzu Ihren aktuellen Rentenbescheid von der Unfallversicherung mitbringen.

von
Richard

Der Grad der Minderung ist 40. Gibt es einen bestimmten Freibetrag, wenn die Altersrente so gering ist?

von
Knut Rassmussen

Ich habe mal meine Exceltabelle bemüht, es kommt zu keiner Kürzung. Auch ohne genaue Werte zu kennen, denn entweder ist das zugrunde liegende Arbeitseinkommen sehr hoch, und damit auch der Grenzbetrag, oder aber der Grad der MdE ist hoch, und damit der Freibetrag nach dem BVG.