Unfallrente + Altersrente

von
steelman

Ich beziehe seit 01.09.2009, eine Altersrente für Schwerbehinderte von 1140,00€ monatlich.
1979 hatte ich einen Arbeits-
unfall, bei dem meine Rechte Hand zerquetscht wurde. Nun habe ich eine Unfallrente MdE von 20 v.H. erhalten. Im Unfalljahr 1979, hatte ich einen Bruttojahresverdienst von 29.685,00 DM. Welche Rente habe ich nun zu erwarten. Was ist der Grenzwert und wie wird dies alles errechnet.

von
Tschacka

Hallo Steelmann,

wenn die UV-Rente nach dem Beginn der Altersrente beginnt, gibt es gar keine Kürzung. Aus Ihrer Fragestellung kann ich das so leider nicht genau erkennen.

Schreiben Sie doch mal, seit wann Sie UV-Rente erhalten und wie hoch die jetzige UV-Rente ist. Bitte grundsätzlich Bruttowerte angeben!

MfG
Tschacka

von
steelman

Hallo, vielen Dank für die schnelle Antwort. Meine Altersrente begann am 01.09.2009. Die Unfallrente soll
rückwirkend vom 15.01.2009 beginnen. Das heißt ich habe am 18.01.2010 den Bescheid bekommen, daß ich Unfallrente bekomme und soll nun rückwirkend das letzte Jahr 2009 bezahlt bekommen soll.

von
Tschacka

Hallo Steelman,

also unter diesen Umständen könnte es zu einer "Kürzung" kommen.

wenn ich Ihre Rente 1140.-€ (Brutto) rechne und mir mal eine fiktive UV-Rente überlege (Sie haben ja leider die Höhe dieser Rente nicht angegeben) von sagen wir mal 200.-€ dann müsste Ihr Kürzungsbetrag so bei ca. 100.- € liegen! aber das ist nur mal so gerechnet gelle!

Tipp:
Suchen Sie einfach die nächste Beratungsstelle der DRV auf und lassen sich das mal ein wenig genauer ausrechnen :-)

MfG
Tschacka

von Experte/in Experten-Antwort

Da sich der Versicherungsfall Ihrer Unfallrente vor Rentenbeginn ereignet hat, wird Ihre Unfallrente gem. § 93 SGB V auf Ihre Altersrente wegen Schwerbehinderung angerechnet.
Besteht für denselben Zeitraum Anspruch auf Verletztenrente aus der Unfallversicherung und Rente aus eigener Versicherung, so wird die Rente insoweit nicht geleistet, als dass die Summe der zusammentreffenden Rentenbeträge vor Einkommensanrechnung den jeweiligen Grenzbetrag übersteigt.
Der Grenzbetrag beträgt 70 % des Jahresarbeitsverdienstes (der der Berechnung der Unfallrente zugrunde liegt) geteilt durch 12, vervielfältigt mit dem jeweiligen Rentenartfaktor für persönliche Entgeltpunkte der Rentenversicherung.
Um das für Ihrem Fall konkret ausrechnen zu können, empfehlen wir Ihnen, sich einen Termin bei einer unserer Beratungsstellen geben zu lassen.