Unterlagen bei Rentenantrag

von
Henri

Hallo im Forum,
ich bin Jahrgang 1954 und habe meine 3 Jährige Berufsausbildung in Rumänien gemacht und anschließen 2 Jahre dort gearbeitet. Die Unterlagen über die Ausbildung und die Arbeitsjahre in Rumänien, habe ich 1980 über die Rumänische Botschaft angefordert und über die Versicherungsanstalt Unterfranken zugeschickt bekommen. Es war ein zweisprachiges Formular Rumänisch / Deutsch wo die Zeiten bestätigt wurden. Die Zeiten wurden von der Rentenversicherung Bayern Süd auch anerkannt und bestätigt.
Jetzt habe ich gehört, das man beim Rentenantrag (den ich (Anfang 2018 stellen werde) eine Kopie vom Arbeitsbuch (das ich nicht habe) hinzufügen muss.
Meine Frage: brauch ich das Arbeitsbuch aus Rumänien trotzdem oder reichen die Unterlagen die über die Botschaft zugeschickt bekommen habe.
Vielen Dank.

von
Kai-Uwe

Hallo Henri!

Das klingt für mich erstmal danach, dass Ihr Versicherungskonto diese Zeiten betreffend schon geklärt ist. Ein Arbeitsbuch ist dann nicht zwingend erforderlich, da die DRV sich dann derzeit wohl mit den Unterlagen beschäftigt hat.

Im Einzelfall kann es aber vorkommen, dass die Zeiten neu bewertet werden müssen, weil zwischenzeitlich Rechtsänderungen eingetreten sind.

Daher kann hier keine abschließende und zutreffende Antwort gegeben werden.

Sie sollten vielleicht einfach mal beim zuständigen RV-Träger nachfragen, ob z.B. Arbeitsbuch oder weitergehende Unterlagen zu den ausländischen Versicherungszeiten benötigt werden.

Gruß

Experten-Antwort

Hallo Henri,

ich kann der Antwort von Kai-Uwe nur zustimmen. Höchstwahrscheinlich wird das Arbeitsbuch nicht erforderlich sein, da die Zeit bereits festgestellt ist. Eine gesicherte Anwort dazu kann Ihnen aber nur Ihr RV-Träger geben.

von
B´son

Hallo Henri,
das Arbeitsbuch aus Rumänien wird bei der Rentenantragstellung angefordert.
Hintergrund ist, dass Sie aufgrund des EU-Beitritts Rumäniens nunmehr einen eigenen Rentenanspruch direkt aus Rumänien haben.
Zur Einleitung des rumänischen Rentenverfahrens (bzw. zur Feststellung der Zeiten) benötigen/fordern die rumänischen Behörden ausschließlich das Arbeitsbuch.

Da das Rentenverfahren in Rumänien erfahrungsgemäß länger (d.h etwa 1 Jahr...) dauert, wäre es empfehlenswert, sich schon jetzt um das Arbeitsbuch zu kümmern.

Gruß
B´son

von
Henri

@ B'son

das Arbeitsbuch aus Rumänien habe ich ja nicht, das befindet sich noch in Rumänien. Ich habe 1980 über die Rum. Botschaft nur die Bestättigung über die Arbeitsjahre in Rumänien erhalten. Damals war es so üblich das die Arbeitsjahre über die Botschaft bzw. RV Träger angefordert wurden. das Arbeitsbuch wurde nicht mitgeschickt.