Unterschied

von
Dieter

Meine Frage ist folgende:
Was ist der Unterschied zwischen einer unbefristeten Erwerbsminderungsrente und einer Erwerbsminderungrente auf Dauer bis zum Eintritt der Regelrente?(Habe gehört bei Dauerrente keine Begutachung mehr ab dem 57ten Lebensjahr)Danke für Antworten

von
...

Der Unterschied liegt darin, dass die eine Rente befristet ist und die andere (voraussichtlich) bis zum Eintritt der Regelaltersgrenze gezahlt wird.

Eine medizinische Überprüfung kann (muss aber nicht) jederzeit erfolgen, auch bei unbefristeten Renten!

von
B´son

Bitte nochmal genau lesen :o)

Es gibt keinen Unterschied zwischen einer unbefristeten Rente und einer Rente auf Dauer bis zur Regelaltersrente.

Rente auf Dauer = unbefristete Rente

Experten-Antwort

Hallo Dieter,
wie B`son bereits ausgeführt hat, gibt es keinen Unterschied zwischen einer unbefristeten Erwerbsminderungsrente und einer Erwerbsminderungsrente auf Dauer.

von
dirk

Egal ob "auf Dauer" oder "unbefristet": Vorzeitig entzogen werden kann sie auf jeden Fall, wenn die Voraussetzungen nicht mehr vorliegen. Und mit Überprüfungen ist IMMER zu rechnen!

von
...

Ähm, Ja, wer lesen kann ist klar im Vorteil ;-)

Danke, B´son hat natürlich recht!

Ich war irgendwie bei befristeter und Dauerrente...

von
Jawoll

Stimmt!
Ich würde mir allerdings wünschen, dass Sachbearbeiter, BEVOR sie eine Überprüfung veranlassen, einen einzigen Blick in die Akte ds Betroffenen werfen. Dann würden nämlich unsinnige Überprüfungen endlich der Vergangenheit angehören.
(Beispiel: Krebserkrankung mit Metastasen).

MfG

von
B´son

;o)

von
...

Nur dass die Entscheidung über den Zeitpunkt der Überprüfung und ob überprüft wird NICHT die Sachbearbeiter treffen, sondern der medizinische Dienst!

von
R-Fachmann

§ 102 SGB VI Abs. 2:
Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit und große Witwenrenten oder große Witwerrenten wegen Minderung der Erwerbsfähigkeit werden auf Zeit geleistet. Die Befristung erfolgt für längstens drei Jahre nach Rentenbeginn. Sie kann verlängert werden; dabei verbleibt es bei dem ursprünglichen Rentenbeginn. Verlängerungen erfolgen für längstens drei Jahre nach dem Ablauf der vorherigen Frist. Renten, auf die ein Anspruch unabhängig von der jeweiligen Arbeitsmarktlage besteht, werden unbefristet geleistet, wenn unwahrscheinlich ist, dass die Minderung der Erwerbsfähigkeit behoben werden kann; hiervon ist nach einer Gesamtdauer der Befristung von neun Jahren auszugehen.
--------------------------------
An diese Gesetzeslage ist die DeutscheRentenversicherung gebunden.
Unbefristete EM-Renten können mit dem erstem Rentenbescheid nur in einigenAusnahmefällen getroffen werden, z.B. bei einem Rentenbeginn 3 Jahre vor der Regelaltersgrenze oder einer unumkehrbare Gehirnschädigung.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.