Unterschied volle EMR, teilweise EMR + Hinzuverdienst

von
Meiermann

Hallo nochmals.
Auch diese Frage interessiert mich.
Bevor ich beim Rententräger anrufe, möchte ich mich hier informieren.
Ich (49) beziehe ja eine volle EMR als Arbeitsmarktrente.
Dürfte also max. 3h am Tag und 15h die Woche arbeiten. Hinzuverdienst max. 6300e pro Jahr.

Aber!!!!
In der Broschüre der DRV steht nirgends, wieviele Stunden man bei voller und teilw. EMR arbeiten darf!
Nur die max. Jahresbeträge und was passiert, wenn man zuviel Zusatzverdienst hat!
Aber nicht z.B. bei voller EMR max. 6300e pro Jahr, jedoch max. 3h am Tag, max. 15 Stunden pro Woche.
Und bei teilw. EMR, xy Stunden etc.

Also die Stundenzahl bei voller und teilw. EMR würde mich interessieren.

Danke

von
Grobi

Zitiert von: Meiermann
Hallo nochmals.
Auch diese Frage interessiert mich.
Bevor ich beim Rententräger anrufe, möchte ich mich hier informieren.
Ich (49) beziehe ja eine volle EMR als Arbeitsmarktrente.
Dürfte also max. 3h am Tag und 15h die Woche arbeiten. Hinzuverdienst max. 6300e pro Jahr.

Aber!!!!
In der Broschüre der DRV steht nirgends, wieviele Stunden man bei voller und teilw. EMR arbeiten darf!
Nur die max. Jahresbeträge und was passiert, wenn man zuviel Zusatzverdienst hat!
Aber nicht z.B. bei voller EMR max. 6300e pro Jahr, jedoch max. 3h am Tag, max. 15 Stunden pro Woche.
Und bei teilw. EMR, xy Stunden etc.

Also die Stundenzahl bei voller und teilw. EMR würde mich interessieren.

Danke

Sie waren doch schon selbst auf dem richtigen Weg. Bei voller EMR unter 3 Stunden täglich und bei der Teilrente unter 6 Stunden täglich. Das ist der Spielraum, um die Rente weiterhin gewährt zu bekommen. Der Hinzuverdienst ist ebenfalls einzuhalten. Eine exakte Benennung der Stundenzahl, bspw. 14,5 Stunden pro Woche ist nicht existent.

von
Siehe hier

Zitiert von: Meiermann
Hallo nochmals.
Auch diese Frage interessiert mich.
Bevor ich beim Rententräger anrufe, möchte ich mich hier informieren.
Ich (49) beziehe ja eine volle EMR als Arbeitsmarktrente.
Dürfte also max. 3h am Tag und 15h die Woche arbeiten. Hinzuverdienst max. 6300e pro Jahr.

Aber!!!!
In der Broschüre der DRV steht nirgends, wieviele Stunden man bei voller und teilw. EMR arbeiten darf!
Nur die max. Jahresbeträge und was passiert, wenn man zuviel Zusatzverdienst hat!
Aber nicht z.B. bei voller EMR max. 6300e pro Jahr, jedoch max. 3h am Tag, max. 15 Stunden pro Woche.
Und bei teilw. EMR, xy Stunden etc.

Also die Stundenzahl bei voller und teilw. EMR würde mich interessieren.

Danke

bis zu unter drei Stunden = volle Erwerbsminderungsrente
drei bis unter sechs Stunden = halbe Erwerbsminderungsrente
mehr als sechs Stunden = keine Erwerbsminderungsente

drei bis unter sechs Stunden bei verschlossenem Teilzeitarbeitsmarkt = volle Erwerbsminderungsrente

Bei einer vollen EM-Rente (auch 'Arbeitsmarktrente') ist der Hinzuverdienst auf jährlich 6.300 EUR begrenzt. Wenn Sie mehr verdienen, wird der Jahresbetrag Mehrverdienst um diesen Freibetrag gekürzt. Die Differenz wird durch 12 geteilt und 40% davon werden von der laufenden monatlichen Rentenzahlung abgezogen.

bei einer halben EM-Rente beläuft sich Ihr persönlicher Zuverdienst anhand des Betrages, der in Ihrem Rentenbescheid mitgeteilt wurde. Darüber hinaus erzieltes Einkommen mindert die Rente analog zu obiger Berechnung.

Wenn Sie neben Ihrer 'Arbeitsmarktrente', die Sie nur als volle Rente erhalten, weil der Arbeitsmarkt für Ihre bisherige und entsprechend der gesundheitlichen Einschränkungen mögliche Tätigkeiten keinen Teilzeitarbeitsplatz bietet, kommt es jedoch nicht nur auf den Zuverdienst an, die Sie mit einer Tätigkeit unter drei Stunden erwirtschaften könnten. Hier sollte auch genau betrachtet werden, ob die Tätigkeit gesundheitlich überhaupt Ihrer Leistungsfähigkeit entspricht.
So läge zwar die Tätigkeit als Küchenhilfe (siehe Ihr anderer Post) mit 2h täglich im zeitlichen Rahmen, könnte aber von der Tätigkeit (Großküche, schwere Töpfe schleppen, durchgehend gebeugt an der Spülmaschine stehen oder Gemüse schneiden etc.) auch schon zu Lasten Ihrer Restgesundheit gehen. Und wegen 'Arbeitsmarktrente' könnte durchaus dennoch auch die Vermutung aufkommen, 'nunja, wenn 2h gehen, dann könnten ja auch vier gehen' und dann hätten Sie nur noch Anspruch auf eine halbe EM-Rente, weil Sie dann ja einen Teilzeitarbeitsplatz hätten.

Lassen Sie sich vor Beschäftigungsbeginn oder Vertragsunterzeichnung eine Arbeitsplatzbeschreibung aushändigen und fragen Sie dann bei Ihrer zuständigen Rentenversicherung schriftlich an, welche Auswirkungen das in Ihrem Fall auf den Bezug Ihrer Rente hätte.

Mitteilen müssen Sie eine Beschäftigung ohnehin, das steht auch in Ihrem Rentenbescheid. Dort müsste übrigens eigentlich auch bei Ihnen stehen, wie ein Hinzuverdienst angerechnet wird (also die oben erwähnten 40%).

Verbindlich erfahren Sie tatsächlich nur bei Ihrer zuständigen Rentenversicherung, was im Falle von 2h Küchenarbeit für Sie persönlich "erlaubt" ist.

von
Valzuun

Die Frage ist nicht wieviele Stunden Sie arbeiten „dürfen“ oder wieviele Stunden Sie tatsächlich arbeiten.

Die entscheidende Frage ist wieviele Stunden Sie aus medizinischer Sicht tatsächlich arbeiten können.

Natürlich ist die Anzahl der Stunden die Sie tatsächlich arbeiten ein starkes Indiz dafür, dass Sie (mindestens) soviele Stunden auch arbeiten können. Vielleicht aber (inzwischen) auch mehr.

Deshalb werden Sie nicht die Antwort auf die Frage bekommen die Sie sich vorgestellt haben. Auch nicht von Ihrem Sachbearbeiter.

Eventuell wird aber -unabhängig von der Stundenanzahl für die Sie sich entscheiden- eine ärztliche Untersuchung fällig.

Experten-Antwort

1. Anspruch auf eine Rente wegen voller Erwerbsminderung besteht, wenn die Versicherten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt auf nicht absehbare Zeit nur noch weniger als drei Stunden täglich arbeiten können.
2. Versicherte sind teilweise erwerbsgemindert, diese auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt außerstande sind, täglich weniger als sechs Stunden, aber mindestens noch drei Stunden täglich zu arbeiten.
Diese Auführungen sind der Broschüre "Erwerbsminderungsrente: Das Netz für alle Fälle" entnommen.
D. h. in der Broschüre wird eindeutig ausgeführt, in welchem zeitlichen Rahmen eine Beschäftigung aufgenommen werden darf.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.