Unterschiede in bescheinigten Arbeitsverdiensten

von
Albertus

Ich mache gerade eine Kontenklärung.
Weil ich nicht mehr alle verdienstbescheinigungen habe und meine ehemalige Firma nicht mehr existiert, wurden mir von der "Zentral-Archiv-service GmbH meine Verdienste und "Überentgelte" bestätigt. Nun weichen diese teilweise, wenn auch gering (mal zu meinen Gunsten,mal zu meinen Ungunsten) von den im Versicherungsausweis bestätigten verdiensten ab. Welcher Verdienst ist nun verbindlich?Nimmt man im Zweifelfall zu Gunsten des Versicherten den höheren Verdienst?

von
LS

Wenn es sich um Differenzen zu Eintragungen im SV-Buch der ehemaligen DDR handelt, wird, so mein Erkenntnisstand, den Eintragungen im SV-Buch Priorität eingeräumt, wenn dieser Betrag ghöher ist (SV+FZR)

Treten aber die Differenzen nur in nachträglich ausgestellten Bescheinigungen auf, wird, so meine ich, ncht nach dem Günstigerprinzip entschieden.

Die Bescheinigung mit dem jüngsten Erstellungsdatum dürfte dann für alle Verdienste ausschlaggebend sein.

Irgendwie auch logisch, denn wenn ich den darin bescheinigten höheren Wert berücksichtigt haben will, muss auch der niedrigere als richtig gelten.

Experten-Antwort

Hallo Albertus,
leider kann ich Ihnen hier eine pauschale Antwort nicht geben. Es kommt immer auf den Einzelfall
an, auf die Qualität der Eintragungen im Versicherungsausweis und der vor-
liegenden Bescheinigung. Ggf. werden, um Zweifel auszuräumen, auch noch Ermittlungen durch die Sachbearbeitung geführt.

von
Rosanna

Wenn man von der Logik ausgeht, sind die im SVA bescheinigten Entgelte zu berücksichtigen. Aus dem einen Grund, weil diese ZEITNAH am Ende des Kalenderjahres eingetragen wurden. Wogegen die nachträglich ausgestellten Bescheinigungen aus irgendwelchen Lohn-Unterlagen des früheren Arbeitgebers stammen, teilweise Gehaltsteile (z.B. der Lohnzuschlag), die nicht der Versicherungspflicht unterlagen, dazu gezählt werden oder Ausfalltage nicht mehr ersichtlich sind.

Es wird auf jeden Fall individuell geprüft, was wahrscheinlicher ist. Eine Günstigkeitsprüfung erfolgt aber in keinem Fall.

MfG Rosanna.