Unterstützung bei Umschulung?

von
WeSte

Hallo, ich hätte ein paar Fragen bezüglich Umschulung / Weiterbildung.

Ich bin 24 Jahre alt und habe diverse körperliche Gebrechen hinter mir. Nun habe ich mir überlegt eine Umschulung / Weiterbildung zu machen, da ich in meinem Beruf laufend schmerzen bzw. neue (wenn auch nur kurzfristige) Erkrankungen habe. Dies führt natürlich zu einer hohen Fehlzeit.

In wie fern wird dies von der Rentenversicherung unterstützt und vorallem, was sind die Voraussetzungen um unterstützt zu werden?

Momentane Ausbildung: Fachkraft für Lagerlogistik
Momentaner Job: Versandmitarbeiter

von
-/-

Wie wäre es mit dem Griff zum Telefonhörer und einem Anruf bei der nächsten Beratungsstelle? Bringt garantiert mehr als der Eintrag hier ..

Ansonsten gibt' s online auch Broschüren:

/berufliche_reha_ihre_chance.html

von
???

Die wichtigste Voraussetzung ist, dass Sie Ihre derzeitige Arbeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr machen können. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob er das auch so sieht und stellen Sie dann einen Antrag. Wenn Sie die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen bei der DRV nicht erfüllen, leiten die den Antrag an das Arbeitsamt weiter. Von daher müssen Sie sich über das Thema keine Gedanken machen.

von
Feli

Sie können sich sofort an die Agentur für Arbeit wenden, falls Sie aus gesundheitlichen Gründen Ihrem Beruf nicht mehr gewachsen sind.
Die RV wäre nur zuständig, wenn Sie schon 15 Jahre Beitragszeiten hätten, was aufgrund Ihres jugendlichen Alters kaum möglich ist.

von Experte/in Experten-Antwort

Eine Umschulung über den Rentenversicherungsträger kann nicht erfolgen, weil die erforderliche Wartezeit von 15 Jahren (Beitragszeiten) nicht vorliegt. Wenden Sie sich deshalb direkt an die Agentur für Arbeit zwecks Umschulung bzw. Weiterbildung.