Unterstützung vom Staat?

von
Anja

Vielleicht kennt sich jemand aus,ist ja das falsche Forum. Im Forum Recht bekomme ich keine brauchbare Antwort.Bin 26 j. alt,ledig. Bekomme bis jetzt nach Studium nur einen Teilzeitjob,700 Euro Netto. Suche noch einen Nebenjob. Miete 400 Euro. Kann von meinem mir bleibenden Geld schlecht oder besser gesagt nicht leben. Gibt es für mich bei diesem geringen Einkommen staatliche Unterstützung? Wenn ? Wo muß ich mich erkundigen? Danke Ihnen für ev. Antwort.

von
Unterstützung

Wenden Sie sich an das örtliche Sozialamt.

von
Amadé

An Ihrer Stelle würde ich es mit einem Wohngeldantrag versuchen (verbesserte Leistungen ab 01.01.2009 - neues Wohngeldrecht)

Informieren Sie sich hier:

http://www.bmvbs.de/Stadtentwicklung_-Wohnen/Wohnraumfoerderung-,1567/Wohngeld.htm

Die Leistung wird nur auf Antrag hin gewährt.

Gehen Sie noch diesen Monat zu Ihrer Wohngeldstelle.

von
Amadé

Das Sozialamt wäre die falsche Behörde. Die Fragestellerin ist ja arbeitsfähig, da kommen Leistungen nach dem Dritten Kapitel des SGB XII nicht in Betracht.

Allerhöchstens käme ergänzendes Arbeitslosengeld II nach dem SGB II in Frage.

Da die Fragestellerin jedoch mit Wohngeld vermutlich Bedürftigkeit nach dem SGB II vermeiden kann, besteht kein Wahlrecht. Wohngeld wäre vorrangig in Anspruch zu nehmen.

Kann mit Wohngeld wider Erwarten Bedürftigkeit nicht abgewendet werden, sollte der Wohngeldsachbearbeiter in der Lage sein, die ALG II-zahlende Stelle zu benennen.

Experten-Antwort

Ich empfehle Ihnen, einen Antrag auf Wohngeld bei der Wohngeldstelle Ihrer Stadtverwaltung zu stellen.