< content="">

unterstützungskasse

von
Anne

Meine Scheidung erfolgt in kürze. Nun habe ich von der Richterin die Auflage bekommen, dass das Geld ("(28000 €) aus der Unterstützungskasse meines Noch-ehemannes extern geteilt werden muss. es ist arbeitgeberfinanziert und nicht versteuert.wenn ich keine geeignete Anlage finde, fließt mein Anteil in die Versorgungsausgleichskasse. Diese bietet aber nur eine Rente an.Bei Tod vor Rentenbeginn würde mein Geld nicht an Hinterbliebene ausgezahlt.In meinen bestehenden Riestervertrag kann ich meinen Anteil nicht einzahlen. Kann mir jemand eine Anlagemöglichkeit nennen?
Vielen Dank

von
-/-

Ist das nicht eher eine Frage für die am Verfahren beteiligten Anwälte?

Experten-Antwort

Hallo Anne,

leider ist es uns im Rahmen dieses Forums nicht möglich, zu einzelnen konkreten Anlageformen zu beraten.

Vielleicht hilft es Ihnen aber bereits weiter, dass es durchaus auch möglich ist, in einer Summe in einen neuen Riestervertrag einzuzahlen, um insbesondere steuerliche Vorteile zu erhalten. Anschließend kann dieser oder der "alte" Vertrag ruhend gestellt werden. Um die steuerlichen Vorteile für dieses Jahr noch bekommen zu können, müsste der Vertrag allerdings noch 2012 geschlossen werden.

Im Übrigen könnte es empfehlenswert sein, in einer Auskunfts- und Berastungsstelle eines Rentenversicherungsträgers einen Termin für eine Altersvorsorgeberatung zu vereinbaren. Hier könnten Sie sich eine Überblick über bereits bestehende bzw. noch sinnvoll abzuschließende Altersvorsorgeverträge verschaffen.