Urlaubsabgeltung, Feiertag, Beitrag Rentenversicherung

von
mcn

Hallo Forum-Team,

freue mich über konstruktive Antworten zu folgendem Problem.

Mir wurde zum 31.12.2008 fristgerecht gekündigt. Aufgrund von Krankheit konnte ich nicht allen Resturlaub nehmen - es blieb ein Tag Resturlaub übrig, der mit der Abrechnung Dezember 2008 abgegolten wurde.

Nun hat das Arbeitsamt den Anspruch auf Arbeitslosengeld für die Zeit vom 01.01. bis 02.01.2009 ruhend gestellt. Abreitslosengeld gibt es erst ab dem 03.01.2009.
Das Arbeitsamt beruft sich auf § 143 Abs. 2 SGB III und teilt mit, dass es diese beiden Tage als beitragsfreie Zeit der Arbeitslosigkeit dem RV-Träger meldet.

Jetzt ist klar, dass der Anspruch auf Arbeitslosengeld für den einen Urlaubstag ruht - aber was ist mit dem Feiertag? Der Arbeitgeber zahlt doch nicht für den Feiertag.

Was muss ich machen, dass die beiden Tage nicht beitragfrei gemeldet werden - über die Urlaubsabgeltung werden ja zumindest für einen Tag SV-Beiträge gezahlt.

Vielen Dank!

Experten-Antwort

Hallo mcn,

Urlaubsabgeltungen, die Arbeitnehmer für nicht in Anspruch genommenen Urlaub erhalten, sind als Arbeitsentgelt anzusehen. Beitragsrechtlich stellen sie eine Einmalzahlung dar und sind im Monat der Auszahlung der Beitragspflicht zu unterwerfen. Insoweit ist es korrekt, dass Ihre Urlaubsabgeltung aus der bis zum 31.12.2008 dauernden Beschäftigung im Monat Dezember verbeitragt wurde.

Die Agentur für Arbeit kann nur für die Zeiträume Beiträge zur Rentenversicherung abführen und melden, in denen auch ein entsprechender Leistungsbezug vorliegt. Insoweit ist es auch richtig, wenn die Arbeitsagentur den Ruhenszeitraum als Zeit ohne Leistungsbezug meldet.

Hinsichtlich Ihrer Frage zum Umfang des Ruhenszeitraums kann ich Sie jedoch leider nur an Ihrer zuständige Agentur für Arbeit verweisen. Im Rahmen dieses Forums zur Alterssicherung und Rentenversicherung ist es uns leider nicht möglich, zu diesem Themenkomplex (Recht der Arbeitslosenversicherung) Stellung nehmen.

von
mcn

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Eine Nachfrage noch:
Hat die Ruhezeit als Zeit ohne Leistungsbezug (hier zwei Tage) irgend einen negativen Einfluss auf die Rente?

Danke!

Experten-Antwort

Welchen Einfluss die Ruhenszeit auf den Rentenzahlbetrag hat, lässt sich hier leider nicht abschließend bestimmen. Dies ergibt sich erst im Rahmen der Rentenberechnung im Zusammenhang mit Ihrem übrigen Versicherungsverlauf. Soweit sich jedoch betragliche Auswirkungen ergeben sollten, dürften sich diese eigentlich maximal im Cent-Bereich bewegen.