V0800 - Frage 5.2

von
Anne

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen meiner Kontenklärung bin ich dabei, Formular V0800 auszufüllen. Meine Frage bezieht sich auf die Angaben unter 5.2.

Ich war immer freiberuflich tätig, auch während der ersten Lebensjahre meiner beiden Kinder. Sowohl Arbeitszeiten als auch Einkommen schwankten in dieser Zeit stark, zwischen Null und deutlich über Geringfügigkeit hinaus.

Welche Werte soll ich bei 5.2 bei "wöchentlicher Arbeitszeit" und "durchschnittliches monatliches Arbeitseinkommen" angeben? Den Durchschnitt über die 6 Jahre, bis das zweite Kind 3 war? Oder sogar, bis es 10 war? Oder reicht der Hinweis, dass die Tätigkeit im Schnitt auf jeden Fall mehr als geringfügig war?

Vielen Dank und schöne Grüße
Anne

von
W°lfgang

Zitiert von: Anne
Oder reicht der Hinweis, dass die Tätigkeit im Schnitt auf jeden Fall mehr als geringfügig war?

Hallo Anne,

im Schnitt, wenn es in _jedem_ Jahr der selbständigen Tätigkeit so zutrifft: ja. Nach Ihrer Frage wohl eher nicht ...

Im Detail wird die DRV dafür 'Beweise' einfordern (Steuerbescheid), um Ihre bloßen Angaben nachprüfen zu können.

Pragmatisch/aber nicht legal, weil falsche Angaben(!): geben Sie einfach an, dass Sie keine selbständige Tätigkeit während der Erziehungszeit ausgeübt haben - es betrifft letztendlich nur die 'Berücksichtigungszeit wg. Kindererziehung ab Alter 3-10 der Kinder. ABER, auch das kann eine entscheidende Zeit für diverse Rentenvoraussetzungen sein, die Sie sich damit schlicht erschlichen haben. In Ausnahmefällen/ohne rentenrechtliche 'Vorteilsnahme', kürzt man damit das Antragsverfahren/Mehrarbeitsaufwand etwas ab *g

Gruß
w.
PS: im 'Hintergrund' höre ich großes Raunen ;-) - daher, machen Sie die Angaben im Detail und Sie bleiben ehrlich! ...auch wenn die DRV/auch Sie, dadurch etwas Mehrarbeit hat.

Experten-Antwort

Hallo Anne,

wenn Ihre Einkünfte während der Kindererziehungs- und Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung durchschnittlich "auf jeden Fall mehr als geringfügig" waren, müssen Sie das bitte auch entsprechend angeben. Bei wissentlich fehlerhaften Angaben machen Sie sich strafbar. Der Zeitraum umfasst die Zeit von der Geburt des Kindes bis zum Tag vor dem 10. Geburtstag.

Experten-Antwort

Hallo Anne,

wenn Ihre Einkünfte während der Kindererziehungs- und Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung durchschnittlich "auf jeden Fall mehr als geringfügig" waren, müssen Sie das bitte auch entsprechend angeben. Bei wissentlich fehlerhaften Angaben machen Sie sich strafbar. Der Zeitraum umfasst die Zeit von der Geburt des Kindes bis zum Tag vor dem 10. Geburtstag.

von
Anne

Vielen Dank, liebes Experten-Team.

Ich will den Antrag auf jeden Fall korrekt ausfüllen. Ich fand es nur schwierig, einen Mittelwert über mehr als 10 Jahre zu bilden.
Sicherlich gab es auch einzelne Monate, in denen ich gar kein Einkommen hatten. Das ist bei Freiberuflern nicht unüblich. Ich wüsste nach fast 20 Jahren aber gar nicht mehr, wie ich das nachvollziehen sollte.

Wenn es nicht um eine konkrete Zahl geht, sondern nur um "im Schnitt über oder unter Geringfügigkeit", werde ich keine Zahlen eintragen, sondern eine textliche Ergänzung machen.