Vater am 01. November 2021 verstorben

von
Heidi

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 01. November 2021 ist mein Vater verstorben, heißt dies, dass dort meine Mama, erst einmal Anspruch auf die volle Rente hat für den November 2021 und dann der Anspruch auf den Anspruch der Vierteljahrzahlung und danach die Witwenrente in Kraft tritt?

Für November 2021 wurde die Rente voll gezahlt, dann am 01. Dezember eine Zahlung die nicht zuzuordnen ist, ob es sich um den Anspruch Vierteljahr handelt.

von
Siehe hier

Hallo Heidi,
die Rente für den November steht dann Ihrer Mutter noch voll zu.
Danach gibt es die Zahlung für das 'Sterbevierteljahr', die also normalerweise drei mal so hoch ist wie die bisherige Zahlung.
Prüfen Sie aber auch noch mal, ob die Rente bisher im Voraus oder zum Ende des Monats bezahlt wurde (dies wurde im Jahr 2004 geändert). Wenn Ihr Vater also schon vor dem 01.04.2004 Rente erhalten hatte, dann wird diese (immer noch) im Voraus für den Monat gezahlt.

Dann könnte der Betrag, der am 1.12. überwiesen wurde auch bereits die Dezemberrente sein (die so nicht mehr zu bezahlen wäre) oder aber diese bereits am 30.11. bezahlt wurde (und Sie meinen 'nur', es sei die Novemberrente) und deshalb dann separat nur 2x der Rentenbetrag (= Betrag der bisher undefinierten Zahlung?) mit dem Datum 1.12. (dann wäre das gleich 'verrechnet' worden, anstatt die Dezemberrente zurück zu buchen)

Eine genauere Information erhalten Sie vielleicht auch beim Postrentendienst direkt, der für die Auszahlungen zuständig ist (und eigentlich auch separat eine Ankündigung verschickt... vielleicht kommt die noch).

Der 'Anspruch' ist also November, dann Dezember bis Februar '= 3 Monate 'Sterbevierteljahr' und ab März dann Witwenrente.

Hoffe, das hilft Ihnen weiter. Alles Gute!

von
W°lfgang

Zitiert von: Siehe hier
(...)

Ergänzend: um es abzukürzen, Vater wann geboren + bzw. wann war seit erster Rentenbeginn?

Gruß
w.

Experten-Antwort

Guten Morgen Heidi!

Die Rentenzahlung der bisherigen Rente im Todesmonat steht Ihrer Mutter in voller Höhe zu.

Zusätzlich werden die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung für die Zeit vom 2.11. – 30.11. erstattet. Sofern das sog. „Sterbevierteljahr“ bereits beantragt worden ist (in der Regel durch den Bestatter), werden diese Beiträge mit den drei vollen Monatsrenten für die Zeit vom Dezember 2021 bis Februar 2022 ausgezahlt. Teilt man also den Betrag vom 01.12.2021 durch drei, erhält man einen höheren Betrag, als die Monatsrente eigentlich betragen würde.

Die genaue Auflistung der zustehenden Beträge wird erst im Witwenrentenbescheid dargelegt.

Sollten Sie die Witwenrente noch nicht beantragt haben, vereinbaren sie zeitnah einen Termin für die Antragsaufnahme z.B. bei unseren Beratungsstellen, Versicherungsämtern oder den Versichertenältesten-/ beratern.

Wir weisen vorsichtshalber darauf hin, dass der Antrag auf das „Sterbevierteljahr“ nicht den Antrag auf Witwenrente ersetzt!

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Rente 

Rente: Extra-Beiträge lohnen 2022 besonders

Die meisten Versicherten ab 50 können sich mit freiwilligen Beiträgen Rentenpunkte kaufen. 2022 gibt es diese im Sonderangebot.

Magazin  Altersvorsorge 

Lohnt der Kauf einer Immobilie als Geldanlage noch?

Eine Immobilie erscheint vielen als sichere Geldanlage. Doch gilt das mit steigenden Preisen und Zinsen noch immer?

Altersvorsorge 

Für wen sich eine Photovoltaik-Anlage lohnt

Solarstrom selbst erzeugen und ins Netz einspeisen, dafür gibt‘s 20 Jahre lang eine feste Vergütung – ein möglicher Baustein für die Altersvorsorge....

Rente 

Millionen Rentner müssen weniger Steuern zahlen

Hat die saftige Rentenerhöhung zum Juli wirklich eine „dunkle Seite“? Massen von Rentnern würden nun Steuern zahlen müssen, war zuletzt zu lesen....

Rente 

Senior-Jobber: „Turbo“ für die Rente zünden

Wer sich als Senior noch was dazuverdient, kann mit wenig Extra-Aufwand seine Rente nochmals steigern. Wie das funktioniert und was das bringt.