VBL Betriebsrente

von
Schneider Helmut

Hallo
wenn ich mit 63 in Rente gehe mit 9,3% Abschlag, wird mir dann auch bei der Betriebsrente 9,3% abgezogen und die Krankenkasse/Pflegeversicherung auch?.

mfg.
Helmut

von
frührenter mit vbl

9,3% abzug vbl-rente
und voller sozialbeitrag!

gruß f.

von
Gerald

Herr Schneider, das ist ja die Sauerei bei der VBL. Bei mir ist es ähnlich, nicht nur diesen Abschlag von 9,3%, auch den vollen Beitragssatz Kranken-u Pflegekasse. Von 400 Euro- Brutto, gibt es nur 320 Netto z.B. Vor 20 J. bekamen die Rentner noch ca. 200 Euro mehr VBL-Rente. Hauptsache für die Beamten ist noch Geld da. Was bringt der Zorn des kleinen Mannes? nichts.

von
Schneider Helmut

Hallo
ja leider und danke für die Antworten.
Das ist der dank dafür wenn man 48 Jahre
dafür gearbeitet hat.

mfg.
Helmut

Experten-Antwort

Wenden Sie sich bitte hinsichtlich Ihrer Fragen zur VBL Betriebsrente direkt an die VBL: E-Mail kundenservice@vbl.de oder Telefon 07219398939( montags bis freitags von 08.00 Uhr bis 16.30 Uhr, donnerstags von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr)

von
...

Zitiert von: Gerald

Hauptsache für die Beamten ist noch Geld da.

http://de.wikipedia.org/wiki/Berufswahl

von
Paul Kuhn

Zitiert von: Gerald

Herr Schneider, das ist ja die Sauerei bei der VBL. Bei mir ist es ähnlich, nicht nur diesen Abschlag von 9,3%, auch den vollen Beitragssatz Kranken-u Pflegekasse. Von 400 Euro- Brutto, gibt es nur 320 Netto z.B. Vor 20 J. bekamen die Rentner noch ca. 200 Euro mehr VBL-Rente. Hauptsache für die Beamten ist noch Geld da. Was bringt der Zorn des kleinen Mannes? nichts.

Ja, bei den Beamten wird nichts abgezogen. Die müssen ja auch den Staatsapparat und die Regierenden schützen. Die muß man halt bei Laune halten. Nicht daß die auch noch aufmüpfig werden.

Die holen sich sogar Kranken- und Pflegeversicherung von Betriebsrenten, soweit man diese selbst bzw. privat angespart hat - also ohne daß der Arbeitgeber was dazugegeben hat. Und der Gesetzgeber läßt dies zu, denn er gehört ja auch zur Beamtenschaft und zu den Palladinen der Regierenden.

Da ist die "Sauerei" sogar noch größer.

Aber was soll man dagegen tun - der Michel wählt trotzdem seine alten Parteien.

von
Dr. Großpfeil

Zitiert von: Gerald

Herr Schneider, das ist ja die Sauerei bei der VBL. Bei mir ist es ähnlich, nicht nur diesen Abschlag von 9,3%, auch den vollen Beitragssatz Kranken-u Pflegekasse. Von 400 Euro- Brutto, gibt es nur 320 Netto z.B. Vor 20 J. bekamen die Rentner noch ca. 200 Euro mehr VBL-Rente. Hauptsache für die Beamten ist noch Geld da. Was bringt der Zorn des kleinen Mannes? nichts.

Genau richtig! Vielleicht denkst du jetzt aber zukünftig daran, wohin du dein Wahlkreuzchen machst. Nicht nur klagen auch handeln!

von
Michel

Zitiert von: Paul Kuhn

Aber was soll man dagegen tun - der Michel wählt trotzdem seine alten Parteien.

Was hab ich denn jetzt wieder damit zu tun...

von
Gerald

Das bringt doch alles nichts welche Partei man wählt. Diese Leute beschließen alles für sich selbst, selbst essen macht fett. Der Arbeiter freut sich über 1000 Euro Rente, hat Jahre mit seiner Steuer die fetten Beamten-Pensionen bezahlt. Ich bin froh das ich alt bin, und diese Sauerei nicht mehr lange ertragen muß.

von
Ex tunc

Zitiert von: Gerald

Das bringt doch alles nichts welche Partei man wählt. Diese Leute beschließen alles für sich selbst, selbst essen macht fett. Der Arbeiter freut sich über 1000 Euro Rente, hat Jahre mit seiner Steuer die fetten Beamten-Pensionen bezahlt. Ich bin froh das ich alt bin, und diese Sauerei nicht mehr lange ertragen muß.

Um an ihren Ausführungen anzuknüpfen sollte man aber vielleicht so wählen, daß nicht immer nur die gleichen "fett" werden, sondern es sich ein bischen mehr verteilt.

von
Caro Caro

Über die Steuerung der Sozialversicherungsbeiträge hat der Staat die betriebliche Altersvorsorge immer im Griff und kann durch deren Änderung munter die Sozialkassen bedienen.

Was bietet sich da besser an als die Renten der bAV, denn von der 2. Rente eines Rentners lassen sich leichter Beträge abschöpfen als von einem Rentner der nur eine Altersrente hat.

Da man von dieser Staatsgier gerade in schwierigen Zeiten. wie zum Beispiel gerade die Finanzprobleme innerhalb der EU, nie sicher sein, empfiehlt es sich meiner Meinung besser privat vorzusorgen.

von
Schwertfisch

Für einen gesetzlich Krankenversicherten lohnt sich die bAV nur, wenn der Arbeitgeber mindestens zu einem Viertel minfinanziert bzw. dazugibt.

Grund:

Sie zahlen später in der Rente ca. 17,5 % Sozialversicherungsbeiträge sprich Kranken- und Pflegeversicherung. Selbst dann, wenn die Ansparung mal, zum Beispiel nach einem Arbeitgeberwechsel, ausschließlich privat erfolgt ist.

Privat ansparen heißt, daß die Ansparung aus dem Nettoeinkommen erfolgt, also nach Steuern und Sozialabgaben. Was nichts anderes bedeudet, als daß Sie insoweit doppelt Sozialversicherungsbeiträge zahlen. Dies ist im Sozialrecht ausdrücklich zulässig.

Ausnahme ist nur bei dem Durchführungsweg "Direktversicherung" möglich, wenn man sich die Versicherung als Privatzahler auf sich umschreiben läßt.

Denken Sie daran, Versicherungsprodukte sind wie schwimmende Eisberge, Sie sehen nur die obere Hälfte. Auch sollte es zu Denken geben, wenn Sie der Staat schon so mit Sozialversicherungsbeiträgen "schröpft", was haben sie dann von den anderen Beteiligten zu erwarten?

Ein weiterer Tipp: Lesen Sie bei der Internetseite des ZDF was Plus-Minus am 24.10.2012 zu der bAV gesagt bzw. geschrieben hat