< content="">

VDR Statistik Rentenzugang 2004

von
T. Bucher-Koenen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Frage zu den Daten über den Rentenzugang 2004:

Ich bin auf der Suche nach der Verteilung der Rentenzugänge 2004 nach der Anzahl der Beitragsjahre. Ich habe dazu Tabelle 152.00Z gefunden und möchte nun folgendes wissen:
Was bedeutet der Begriff "Nichtvertragsrenten" in diesem Zusammenhang ?
Was ist der Unterschied zwischen "Versicherungsjahren" (Tabelle 152.00 Z) und "Beitragszeiten" (Tabelle 104.11 Z)? Welcher Begriff liegt der Regelung für langjährig Versicherte zugrunde?

Herzlichen Dank und mit freundlichen Grüßen
Tabea Bucher-Koenen

von
Schade

Vertragsrenten sind Renten, bei denen ein Sozialversicherungsabkommen anwendbar ist, weil der Betroffene auch in einem anderen Staat gearbeitet hat, mit dem so ein Abkommen existiert.
Bei &#34;Nichtvertragsrente&#34; spielen somit die SV Abkommen keine Rolle, weil der Rentner nie im Ausland gearbeitet hat.

Beitragsjahre sind die Jahre, in denen tatsächlich Beiträge gezahlt wurden, bei den Versicherungsjahren zählen auch Zeiten, für die nichts bezahlt wurde, z.B. Schulzeiten.

Bei der AR für langjährig Versicherte sind die 35 Versicherungsjahre relevant (also alle rentenrechtliche Zeiten, nicht nur die Beiträge).

Experten-Antwort

Vertragsrenten:
Vertragsrenten sind Renten, bei denen die Feststellung des Anspruchs dem Grunde und/oder der Höhe nach oder der Rentenbetrag oder die Zahlbarkeit der Rente durch Vorschriften des über- oder zwischenstaatlichen Sozialversicherungsrechts (z.B. EG-Verordnungen, Sozialversicherungsabkommen) ermöglicht oder beeinflusst wird.

Nichtvertragsrenten:
Alle Renten, die keine Vertragsrenten sind, werden als Nichtvertragsrenten bezeichnet. Soweit sich die Berechtigten im Ausland aufhalten, sind die Besonderheiten des zweiten Kapitels, fünfter Abschnitt des SGB VI (§§ 110 bis 114) einschließlich der Sonderregelungen im fünften Kapitel des SGB VI für Leistungen an Berechtigte im Ausland (§§ 271, 272, 317, 318, 319) zu berücksichtigen.

Beitragszeiten sind Zeiten, für die Pflichtbeiträge oder freiwillige Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt sind oder als gezahlt gelten (§ 55 SGB VI).

Versicherungsjahre:
Seit In-Kraft-Treten des Rentenreformgesetzes 1992 am 01.01.1992 gibt es die bis dahin verwendete Bezeichnung Versicherungsjahre für die bei der Berechnung der Rente berücksichtigten Zeiten nicht mehr. Das neue Recht sieht hierfür die Bezeichnung rentenrechtliche Zeiten vor (§ 54 SGB VI). Diese umfassen neben den bereits erwähnten Beitragszeiten, auch die beitragsfreien Zeiten (z.B. Schulausbildung) sowie Berücksichtigungszeiten (z.B. wegen Kindererziehung).

Bei der großen Wartezeit (35 Jahre) für langjährig Versicherte werden alle Kalendermonate mit rentenrechtlichen Zeiten angerechnet (§ 51 SGB VI).