Veraltungsverfahren Orth. Bürostuhl

von
gast0815

Hallo RV-Bund, Regio etc.,
die RV-Bund hat ein vereinfachtes Verfahren, anwendbar im Rahmen einer Med. Reha, damit Patienten einen orth. Bürostuhl erhalten können. Der Reha-Arzt schickt per Fax eine entsprechende Empfehlung an die RV-Bund. Gibt es das bei den anderen Trägern auch?
Danke für Antwort!

von
Nix

Was ist daran so vereinfacht, wenn der Klinikarzt ein Ärztliches Attest/Ärztliche Empfehlung an die DRV faxt?

Sie müssen schon tätig werden und einen Kostenvoranschlag über den zu beschaffenden Stuhl beibringen sowie eine Arbeitgeberbescheinigung darüber, dass Sie den Stuhl im Betrieb aufstellen dürfen.

Also ist da noch jede Menge Nacharbeit von Ihnen selbst wie oben beschrieben zu leisten.

Das ist überhaupt kein Vereinfachungsverfahren.
Das ist Blödsinn!
Sorry.
Musste mal gesagt werden.

Viele Grüsse
Nix

von
Insider

Und ergänzend sei erwähnt, dass in 99% der Fälle eine Kostenzusage nicht erfolgt, da der Arbeitgeber verpflichtet ist, eine ordnungsgemäße, den Anforderungen der Berufsgenossenschaft entsprechende Büroausstattung zu stellen. Hiermit sind dann 99% aller "normalen" gesundheitlichen Probleme abgedeckt

von Experte/in Experten-Antwort

Grundsätzlich könnte die Rentenversicherung für die Ausstattung eines Arbeitsplatzes mit einem Bürostuhl zuständig sein. Jedoch ist die Verpflichtung des Arbeitgebers sehr hoch den Arbeitnehmer mit einem ergonomischen, gesundheitsgerechten Bürostuhl auszustatten, so dass die Rentenversicherung häufig der falsche Ansprechpartner ist.
Ob Sonderverfahren im Verwaltungsablauf vereinbart sind, entzieht sich meiner Kenntnis.
Mit freundlichen Grüßen

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.2011, 10:59 Uhr]