Verbeamtung

von
Angestellter

Guten Tag Wissender,

da haben Sie aber nur bedingt recht denke ich.Die KV und PV Beiträge bekomme ich als Rentner ja nur dann bezahlt weil ich schon nix habe.Erklären Sie mir doch Bitte auch warum bekomme ich als Rentner keine 13.Rente aber der Pensionär eine 13.Pension?

Ich danke Ihnen

von
Wissender

Die Pensionen der Ruhestandsbeamten orientieren sich hier an den Zahlungsmodalitäten der aktiven Beamten. Doch der Trend geht auch hier zu verminderten Einmalzahlungen (Weihnachtsgeld) bzw. ist dies in einigen Bundesländern bereits abgeschafft worden. Urlaubsgeld gibts auch schon eine ganze Weile nicht mehr!

Und was die Krankenversicherung angeht, so zahlen sie Rentner, sofern sie Pflichtmitglied der Kasse sind. die Hälfte des sich nach dem Beitragssatz der jeweiligen Kasse errechneten Betrags. Uns das ist wesentlich günstiger als sich privat zu versichern (bei 1000€ Brutto-Rente und einem Beitragssatz von 14% also nur 70 € zzgl. 26 € für Pflegeversicherung und Zusatzbeitrag der Krankenversicherung, also knapp 100 €. Dafür sichern sie sich mal Privat ab!!

von
Angestellter

Herr Wissender könnte es auch sein,dass der Pensionär für etwas mehr Beitrag wie ein Privatpatient behandelt wird?Kann der Pensionär auch weiterhin Beihilfe geltend machen?Kann der Pensionär bez.aktive Beamte z.B. auch kosten eines Heilpraktikers geltend machen?
Die Frage der 13.Pension ließen Sie offen.Mir geht es nicht um eine Kürzung oder Streichung,sondern darum,warum bekommt ein Pensionär diese 13.Pension?

Vielen Dank Herr Wissender

Experten-Antwort

Liebe Diskutanten,

die Debatte darum, wer es nun besser hat - Beamter oder Angestellter - ist bestimmt so alt wie das Beamtentum. Auch gibt es zahlreiche Studien zu dieser Frage. Das Ergebnis: Es kommt darauf an...

... und zwar darauf, was und welche Berufe man vergleicht. Vielleicht sollte man einfach einen Beruf ausüben, der einem Spaß macht - das dürfte die höchstmögliche Rendite abwerfen. Denn Menschen, die Spaß bei der Arbeit haben, werden älter, sind zufriedener, gesünder, ausgeglichener, ...

Wir in der Redaktion sind überzeugt, dass man sowohl als Beamter wie auch als Angestellter glücklich werden kann.

In diesem Sinne...
Ihre Redaktion

von
Wissender

Warum der Pensionär eine 13. Pension erhält?, weil es der Gesetzgeber so will (http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/beamtvg/gesamt.pdf). Und wenn dieser der Meinung ist, dass es dieses nicht mehr geben soll, wird er es ändern. Es ist sicher müßig über Sinn und Unsinn dieser bestehenden Regelungen zu debattieren, wie auch über die Ungerechtigkeit gegenüber den Rentner der Rentenversicherung. Das fällt alles in den Bereich "Hergebrachte Grundsätze des Beamtentums", Google hilft hier weiter.

Beihilfeberechtigt ist der Versorgungsbezieher mit 70% der beihilfefähigen Aufwendeungen (diese orientieren sich weitgehend an den Regelungen der gesetzlichen Krankenversicherung). Somit sind also noch 30% privat zu versichern. Und dann liegt es an jedem selbst, was er so alles mitversichern will (Heilpraktiker, Zahnersatz, etc.). Doch die privaten Krankenversicherungen verschenken auch nichts!! zumal auch der gesetzlich Krankenversicherte die Möglichkeit hat, sich nach seinen Wünschen über den gesetzlichen Rahmen hinaus abzusichern.

von
CW

zum 13. Gehalter der Beamten: Rentner der DRV erhalten - sofern Sie während einer Erwerbstätigkeit auch Einmalzahlungen wie Weihnachts- oder Urlaubsgeld etc. erhalten haben - auch ein "13. Gehalt" (ich nenne es einmal so).

Einmalzahlungen sind in der Regel beitragspflichtig. Dadurch erhöht sich folglich die Rente.

Natürlich bekommen Rentner nicht die durch die Einmalzahlungen erwirtschaftete höhere Rente in einer Summe in einem bestimmen Monat ausgezahlt. Die höhere Rente verteilt sich auf jeden Monat.

Beispiel: Verdienst 24000 Euro/Jahr = mtl. Rente 21,38 Euro. Einmalzahlungen 2000 Euro = Verdienst 26.000 Euro. Dies entspricht einer mtl. Rente von 23,16 Euro. Rentensteigerung somit 1,78 Euro mtl. Das "13. Gehalt" beträgt somit jährlich 21.36 Euro. Macht ein Arbeitnehmer dies z. B. 35 Jahre lang, beträgt sein "13. Gehalt" rund 750 Euro/Jahr oder rund 62 Euro pro Monat.

Die Rente wird durch Einmalzahlungen somit höher. Je mehr Einmalzahlung auch erbracht wurden, desto höher ist die Rente.

von
Rentner

Guten morgen,

und warum bekommt sowas ein "Rentner"nicht?Als Rentner habe ich doch Einmalzahlungen erhalten.Warum macht der Gesetzgeber da einen Unterschied?

Danke Ihnen

von
CW

Bitte meinen gestrigen Text sorgfältig lesen. Arbeitnehmer, die Einmalzahlungen erhalten haben, erhalten i.d.R. auch eine höhere Rente. Das "13. Gehalt" ist in der mtl. Rente enthalten.