"Vergessene" Beiträge der DRV

von
Serene

Guten Tag, nach monatelanger Bearbeitungszeit habe ich heute einen (rückwirkenden) Widerspruchsbescheid für meine EMR erhalten, m. E. total falsch, aber vielleicht bin ich ja nur unwissend, hier mein Problem:
Ich habe bis Mai letztes Jahr (2019) gearbeitet und Pflichtbeiträge entrichtet. Mein Widerspruch hat mir auch die rückwirkende Anerkennung zum Mai 2019 gebracht, allerdings hat die DRV meine bis zu diesem Zeitpunkt gezahlten Beiträge nur quotal angerechnet, heißt konkret: Alles was ich bis Mai eingezahlt hatte wurde auf das Gesamtjahr gerechnet und dann auf 5 Monate aufgeteilt - es kommen also nur 5/12 (knapp 42%) der tatsächlichen Entgelte bis Mai 2019 an - kann DASS stimmen?
Vielen Dank für jede qualifizierte Rückmeldung!

von
Schade

Schauen Sie doch ganz einfach in den Versicherungsverlauf - da steht der Verdienst von 01.01.-31.05.2019 drin.

Wenn dieser Betrag mit der bis Mai aufsummierten Lohnsumme (vgl Ihre Lohnabrechnung) übereinstimmt dann ist alles OK.

BSP: bis Mai haben Sie 15.000 € verdient, dann sollte im Verlauf 15.000 € stehen.

Stünde da nur 7000 € wäre es falsch. Steht 15.000 € drin ist es richtig.

Eigentlich ganz einfach

Experten-Antwort

Hallo Serene,

so wie sich Ihr Beitrag liest, könnte das Entgelt von Ihrem Arbeitgeber evtl. versehentlich für die Zeit vom 1.1. bis 31.12. gemeldet worden sein. Ohne genaue Kenntnis des Einzelfalls können wir leider nur spekulieren.

Nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrem zuständigen Sachbearbeiter der Deutschen Rentenversicherung auf.

Viele Grüße, Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Serene

Wie schon bescbrieben: es stehen weniger als die Hälfte der tatsächlichen Summen im Versicherungsverlauf...-wird eigentlich taggenau oder auf Monatsbasis abgerechnet?

von
Nochmal

Zitiert von: Serene
Wie schon bescbrieben: es stehen weniger als die Hälfte der tatsächlichen Summen im Versicherungsverlauf...-wird eigentlich taggenau oder auf Monatsbasis abgerechnet?

Wie schon gesagt: Wenden Sie sich an Ihre zuständige Sachbearbeitung.

von
Siehe hier

Zitiert von: Serene
Wie schon bescbrieben: es stehen weniger als die Hälfte der tatsächlichen Summen im Versicherungsverlauf...-wird eigentlich taggenau oder auf Monatsbasis abgerechnet?

Gucken Sie einfach mal auf den Nachweis "Meldung zur Sozialversicherung", den Sie für 2019 erhalten haben.
Dort steht immer der Zeitraum, für den gemeldet wurde.
Wenn dies dann tatsächlich 01.-31.12. ist, ist dort der 'Fehler'.

Aber auch das müsste dann mit der Sachbearbeitung Ihrer zuständigen DRV geklärt werden, denn dann ist ggfs. eine Korrekturmeldung des Arbeitgebers erforderlich.

Hier kann man nur vermuten, zumal Sie nicht geschrieben haben, was seit Mai 2019 war (Krankmeldung, Kündigung, unbezahlter Urlaub?? - auch alles Fälle, in denen die Meldung des Arbeitgebers nur bis 31.05. gehen dürfte).

Eine Rente wird üblicherweise für einen vollen Monat bezahlt, beginnend mit einem 1. des Monats. Taggenau wird nur abgerechnet, wenn z.B. die Krankenkasse Erstattungsansprüche hat.

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.