vergleichsrechnung

von
deiter

Schönen guten Tag,

gilt eine Berufsausbildung bei der Vergleichsrechnung für Erwerbsminderungsrente als vollwertiger Beitrag oder als beitragsgeminderte Zeiten und die Berufsausbildung wird außer acht gelassen?

-----

Zeiten einer beruflichen Ausbildung
Kalendermonate mit Pflichtbeiträgen für eine Berufsausbildung sind kraft ausdrücklicher Regelung keine vollwertigen Beitragszeiten, sondern beitragsgeminderte Zeiten, die einen Zuschlag an Entgeltpunkte nach §§ 71 Abs. 2, 74 SGB VI erhalten können. Bei der Gesamtleistungsbewertung gelten diese Zeiten allerdings nicht als beitragsgeminderte Zeiten, sondern als vollwertige Beitragszeiten mit einem fiktiven Beitragswert in Höhe des Durchschnittsentgelts.

-----
Also werden nach dem sechsten Buch vom § 73
Vergleichsbewertung die ausbildungszeiten außer acht gelassen oder gilt hier für ausbildungszeiten als vollwertiger beitrag? Wenn ja warum, da es doch auch beitragsgeminderte Zeiten sind.

von
deiter

Denn es heißt bei mir:

Für die Vergleichsbewertung sind die Entgeltpunkte aus ausschließlich vollwertigen Beiträgen zu ermitteln.

Die Kalendermonate mit Pflichtbeitragszeiten und mit Zeiten einer beruflichen Ausbildung gelten hierbei als vollwertige Beitragszeiten.

Warum zählt die Ausbildungszeit jetzt doch bei der Vergleichsrechnung dazu, ich mein dann macht es doch keinen Unterschied.

von
deiter

Denn es heißt bei mir:

Für die Vergleichsbewertung sind die Entgeltpunkte aus ausschließlich vollwertigen Beiträgen zu ermitteln.

Die Kalendermonate mit Pflichtbeitragszeiten und mit Zeiten einer beruflichen Ausbildung gelten hierbei als vollwertige Beitragszeiten.

Warum zählt die Ausbildungszeit jetzt doch bei der Vergleichsrechnung dazu, ich mein dann macht es doch keinen Unterschied.

von
deiter

Zitiert von: deiter

Für die Vergleichsbewertung sind die Entgeltpunkte aus ausschließlich vollwertigen Beiträgen zu ermitteln.

Die Kalendermonate mit Pflichtbeitragszeiten und mit Zeiten einer beruflichen Ausbildung gelten hierbei als vollwertige Beitragszeiten.

Der Satz geht damit zuende, soweit sie nicht mit weiteren beitragsfreien Zeiten zusammentreffen und aus diesem Grund Beitragsgemindert sind.

Also:
Für die Vergleichsbewertung sind die Entgeltpunkte aus ausschließlich vollwertigen Beiträgen zu ermitteln.

Die Kalendermonate mit Pflichtbeitragszeiten und mit Zeiten einer beruflichen Ausbildung gelten hierbei als vollwertige Beitragszeiten, soweit sie nicht mit weiteren beitragsfreien Zeiten zusammentreffen und aus diesem Grund Beitragsgemindert sind.

Experten-Antwort

Hallo Deiter,

durch Ihre Folgefragen, bzw. Anmerkungen ist der Kern Ihrer Frage nicht mehr so klar erkennbar. Zur Klarstellung: Die Zeiten der beruflichen Ausbildung werden nur im Rahmen der Vergleichsbewertung als vollwertige Beitragszeiten berücksichtigt. Im Rahmen dieser Vergleichsbewertung, und nur hierfür, erhalten sie den Monatswert von 0,0833. Im folgenden kann es nun sein, dass das nunmehr günstigere Gesamtergebnis der Vergleichsbewertung – und nicht das Ergebnis der Grundbewertung- auf die beitragsfreien und beitragsgeminderten Zeiten übertragen wird.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Reform: Was wird aus 451-Euro-Jobs?

Für Jobs knapp über 450 Euro gelten seit Oktober neue Übergangsregelungen. Was das für Beschäftigte bedeutet.

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.