Verjährt?

von
Hangisa

Hallo,
meine Frau ist 2001 gestorben und seitdem bekomme ich eine Witwerrente.
Nun habe ich alte Versicherungskarten aus den Jahren 1951 - 1957 gefunden.
Lohnt es sich diese an die Rentenversicherung zu schicken, sodass meine Rente neu berechnet wird und ich mehr Geld bekomme?
Falls ja, bekomme ich nur in Zukunft eine höhere Rente oder steht mir eine Nachzahlung zu?
Oder ist das alles längst verjährt und der ganze Aufwand wäre umsonst?

von
Chris

Sind diese Zeiten im Versicherungsverlauf Ihrer Frau nicht enthalten?

von
Claire Grube

Zitiert von: Hangisa

Meine Frau ist 2001 gestorben und seitdem bekomme ich eine Witwerrente. Nun habe ich alte Versicherungskarten aus den Jahren 1951 - 1957 gefunden. Lohnt es sich diese an die Rentenversicherung zu schicken, sodass meine Rente neu berechnet wird und ich mehr Geld bekomme? Falls ja, bekomme ich nur in Zukunft eine höhere Rente oder steht mir eine Nachzahlung zu?

Ist ein Verwaltungsakt mit Wirkung für die Vergangenheit zurückgenommen worden, werden Sozialleistungen nach den Vorschriften der besonderen Teile dieses Gesetzbuches längstens für einen Zeitraum bis zu vier Jahren vor der Rücknahme erbracht. Dabei wird der Zeitpunkt der Rücknahme von Beginn des Jahres an gerechnet, in dem der Verwaltungsakt zurückgenommen wird. Erfolgt die Rücknahme auf Antrag, tritt bei der Berechnung des Zeitraumes, für den rückwirkend Leistungen zu erbringen sind, anstelle der Rücknahme der Antrag.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_10/__44.html

von
W*lfgang

Zitiert von: Chris

Sind diese Zeiten im Versicherungsverlauf Ihrer Frau nicht enthalten?

Hallo Chris,

alte Versicherungs(papp-)karten (VK) zuhause gefunden können grundsätzlich nicht im Rentenkonto sein, weil es sich schlechthin um die Originalversicherungsnachweise handelt, die einzigartig sind.

Sollte es sich allerdings 'nur' um Aufrechnungsbescheinigungen handeln = Abschriften der Originalkarten, sind die VK'n dann längst beim Rententräger gelandet und somit Inhalt des Rentenkontos, oder - die besagten Zeiten wurden im Wege der Wiederherstellung oder Glaubhaftmachung als Versicherungszeiten schon anerkannt ...Aufschluss gibt nur der Vergleich der gefundenen Unterlagen mit dem Versicherungsverlauf aus dem ersten Witwerrentenbescheid.

Grundsätzlich ist auch hier Vorsicht angesagt. Original-VK müssen nicht zwingend zu einer höheren Bewertung dieser Zeiten führen, wenn bereits die Wiederherstellung dieser Zeiten auf anderem Weg zu 'günstigeren' Entgelten geführt hat. Da hat man als Berater spontan 'temporäre' Blind- und Taubheit, bis der Versicherte sich zuhause wieder besser aufgehoben fühlt ;-)

Hangisa wird das in der nächsten Beratungsstelle klären. Im Hinblick auf die von Claire Grube angesprochenen Verjährungsfristen hat er damit bis zum 31.12.2012 Zeit, ansonsten geht ein weiteres Jahr potentieller Nachzahlung verloren.

Gruß
w.

von
Bertl

Zitiert von: W*lfgang

Hallo Chris,

alte Versicherungs(papp-)karten (VK) zuhause gefunden können grundsätzlich nicht im Rentenkonto sein, weil es sich schlechthin um die Originalversicherungsnachweise handelt, die einzigartig sind.

Komisch,daß ich meine Original grünen Versicherungskarten aus den 60er Jahren unter meinen Unterlagen habe,die Zeiten aber trotzdem anerkannt und angerechnet wurden.
Es wurde nichtmal danach gefragt.

von
W*lfgang

Zitiert von: Bertl

Komisch,daß ich meine Original grünen Versicherungskarten aus den 60er Jahren unter meinen Unterlagen habe,die Zeiten aber trotzdem anerkannt und angerechnet wurden.
Es wurde nichtmal danach gefragt.

Hallo Bertl,

sind Sie sicher, dass Sie Pappe von Papier unterscheiden können ? ...die 60er sind immerhin schon ein Weilchen her, da mag trocken gelagertes Papier sich härter anfühlen ;-)

...warum mehrere Original-Pappkarten der 'BfA' (alternativ LVA) im Eigenbesitz kaum möglich sein können - nun, deswegen schauen Sie in der Geschichte zum Umtauschverfahren/Neuausstellung der Karten der damaligen Zeit nach.

Gruß
w.
Tipp: ganz oben auf dem (grünen) Papier steht: Aufrechnungsbescheinigung zur ... - das ist nicht Original-Versicherungskarte. Und deswegen musste auch keiner nachfragen, weil die Pappe längst beim Rententräger war.

Experten-Antwort

Ja, bitte senden Sie die Unterlagen an den zuständigen Rentenversicherungsträger.
Auch eine Nachzahlung ist möglich.

von
...

Zitiert von: Bertl

Auch eine Nachzahlung ist möglich.

Ergänzung hierzu:

Eine Nachzahlung ist aber grundsätzlich nur für 4 Kalenderjahre rückwirkend möglich.