Verlängerung EMR

von
Karina13

Hallo liebe Experten,
ich erhalte seit Nov 2004 die volle EMR aus gesundheitlichen Gründen für 3 Jahre.Die halbe EMR unbefristet bis zur RAR. Nun habe ich am 1.6. nach schriftlicher Aufforderung den Weiterzahlungsantrag gestellt, weil bei mir ein stark progredienter Krankheitsverlauf vorliegt. erfreulicherweise erhielt ich mit Datum 13.06. den neuen bewilligungsbescheid für die volle EMR bis Okt.2010.- Danke und grosses Lob an die flotten Sachbearbeiter der DRV.Nur eins im Bescheid irritiert mich, die Verlängerung wurde als sog. Arbeitsmarktrente bewilligt. Was heißt das nun? Krankheiten sind doch verschlechtert bzw. neue dazugekommen?Ob die SB fälschlicherweise das Kreuzchen auf dem Bescheid falsch gesetzt hat? Und wirkt diese Arbeitsmarktrente sich nachteilig aus?Wäre es sinnvoll, telefonisch nachzufragen oder einen widerspruch einzureichen. Habe allerdings keine Absicht, Konfrontation auszulösen.
danke fürs Lesen und Ihre Meinungen.
Karina13

von
bekiss

Solange der Teilzeit-Arbeitsmarkt als verschlossen gilt, erhalten Sie die befristete Rente jeweils für weitere 3 Jahre weiter. Solange sie nicht ins Ausland verziehen oder Grundsicherungsleistungen beantragen, dürfte die Bewilligung als "Arbeitsmarktrente" für Sie ziemlich unbedeutend sein. Sie können aber unabhängig von der jetzigen Bewilligung eine Überprüfung des Leistungsvermögens mit dem Ziel der EM-Rente auf Dauer beantragen. Allerdings kann der Schuss auch nach hinten losgehen, weil sie evtl. neu begutachtet werden.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Karina13,
den Ausführungen von "bekiss" können wir nur beipflichten.
Der Gesetzgeber hat ausdrücklich festgeschrieben, dass eine sogenannte Arbeitsmarktrente nur auf Zeit und max. für eine Dauer von 3 Jahren bewilligt werden darf. Es bedarf daher immer wieder eines Verlängerungsantrages.
Falls Sie in absehbarer Zeit das 60. Lebensjahr vollenden sollten, können Sie einen Antrag auf Umwandlung in eine Altersrente für Berufs-, Erwerbsunfähige oder Schwerbehinderte stellen. Allerdings benötigen Sie hierzu die große Wartezeit von 35 Versicherungsjahren. Lassen Sie sich bitte konkret in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung beraten.

von
Karina13

Liebe Expertin,
danke für ihre Antwort, sie überzeugt mich noch nicht ganz. Die zahlung als Zeitrente ist klar für mich.Aber mich irritiert, daß aus einer Rente aus gesundheitlichen Gründen bei Verlängerung eine Arbeitsmarktrente wird. habe mal gehört, dies würde sich nachteilig auswirken, weiß nur nicht inwiefern. Zur ergänzung: Habe die 35 Jahre Versicherungszeit, bin weiblich, JG 1949, werde also während der Laufzeit 60 Jahre alt.GdB habe ich momentan nur 30%,habe aber Neufeststzung beantragt.Darf ich Sie liebe Expertin noch mal um ein Statement bitten. Soll ich alles ruhig laufen lassen, oder besteht Handlungsbedarf?
Mit frd.Grüßen Karina13