< content="">

Verlängerung Erwerbsminderungsrente R 120

von
AngelikaBB

Hallo,
mich würde mal interessieren ob man bei der Verlängerung der Erwerbsminderungsrente mit dem Antrag R 120 den neuesten Krankenbericht ( Krankenakte) beilegen sollte. Oder wird diese von der Rentenstelle angefordert. Wie ist da die richtige Handhabe.
Und wie ist das mit dem Antrag R215 Selbsteinschätzungsbogen.

Danke und schönen Tag noch.

von
W*lfgang

Hallo AngelikaBB,

wenn Sie den Krankenbericht haben, fügen Sie ihn bei. Wenn Sie den nur gegen Bares bekommen, lassen Sie die DRV den anfordern.

...R215, musste ich eben selbst erst mal nachschauen, der muss neu sein. Nach Frage 3.13 im R120 ist das aber kein Pflichtvordruck, sondern 'kann' beigefügt werden. Natürlich geben Sie da kein optimistisches Meinungsbild von sich an, wenn Sie nicht zwingend aus der Rente raus wollen.

Und stellen Sie den Weiterzahlungsantrag 5-6 Monate vor Ablauf der Zeit-EM-Rente. Die im Rentenbescheid genannte Frist von nur 3 Monate ist arg kurz - da fährt so mancher Gutachter erst mal in Urlaub, bevor/nachdem er Sie gesehen hat. So ein Gutachten kann sich dann zur neuen Entscheidungsfindung schon mal arg vertrödeln und der Zeitablauf der Rente ist da.

Gruß
w.

von
Uuuuups

Zitiert von: W*lfgang

R215 muss neu sein.

Und stellen Sie den Weiterzahlungsantrag 5-6 Monate vor Ablauf der Zeit-EM-Rente.


Vordrucknummer: R215, Stand: 25.01.2012, 1. Version

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/de/Inhalt/04_Formulare_Publikationen/01_formulare/02_rente/R0215.html

Zumindest bei den meisten Regionalträgern erhalten Sie ca. 5 Monate vor Ablauf der Befristung einen Hinweis und die Antragsunterlagen automatisch per Post.

Sie können den Antrag aber auch bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung stellen.

Experten-Antwort

Hallo AngelikaBB,

zur Verkürzung der Bearbeitungszeit des Verlängerungsantrages der Erwerbsminderungsrente ist es sinnvoll, Ihnen bereits vorliegende ärztliche Unterlagen, die dem Rentenversicherungsträger noch nicht bekannt sind, bei Antragstellung beizufügen.
Mit dem Vordruck R 215 besteht die Möglichkeit, die eigene Sicht des Gesundheitszustandes und der persönlichen Probleme zu erläutern. Dies kann dem ärztlichen Dienst der Rentenversicherung helfen, die zutreffenden ärztlichen Unterlagen - falls notwendig - anzufordern oder einen zutreffenden Fachgutachter zu benennen.