Verlängerung EU Rente

von
antragstellerin

Was passiert, wenn sich das Verlängerungsverfahren EU Rente über Endzeitpunkt der schon gewährten EU Rente hinzieht?

Verlängerungs Verfahren läuft seit Januar, Rente endet Ende Juni, und es steht noch ein Gutachtertermin Mitte Juni an.

Experten-Antwort

Hallo Antragstellerin,

Sie haben die Möglichkeit, bei Ihrem Rentenversicherungsträger eine kurzfristige Verlängerung zu beantragen. In diesen Fällen wird eine befristete Rente auch mal nur für drei Monate weitergezahlt, bis über die eigentliche Verlängerung abschließend entschieden wurde.

von
Corletto

Sollte diese " kurzfristige " Verlängerung aber nicht klappen, bleibt Ihnen leider nur - übergangsweise - ALG I Bezug ( natürlich nur dann sofern noch Ansprüche bestehen ) oder wenn nicht , leider nur ALG II ( aber auch nur bei Bedürftigkeit )

Grundsätzlich endet eine befristete EM-Rente mit dem Tage der Befristgung und es besteht kein rechtlicher Anspruch auf Weiterzahlung bis zu endgültigen Entscheidung über den Verlängerungsantrag. Die Entscheidung liegt alleine beim Rentenversicherungsträger.

Kann Ihnen also nur dringend raten, beim VDK/SovD oder einem Rechtsanwalt sich zu erkundigen oder gegebenf. vertreten zu lassen, da in der Regel Anträgen auf Weiterzahlung einer befristetetn Rente nicht unbedingt entsprochen werden....

von
-_-

"Sie haben die Möglichkeit, bei Ihrem Rentenversicherungsträger eine kurzfristige Verlängerung zu beantragen. In diesen Fällen wird eine befristete Rente auch mal nur für drei Monate weitergezahlt, bis über die eigentliche Verlängerung abschließend entschieden wurde."

Der Rentenversicherungsträger kann wohl Renten zahlen, für die gar keine Rechtgrundlage besteht? Diese seltsame willkürlich erscheinende Verfahrensweise kenne ich nicht und wurde bei "meinem" Rentenversicherungsträger in meinen fast 34 Jahren dort auch nie praktiziert. Mich würden Hintergründe und Rechtsgrundlagen zu Ihrem Hinweis interessieren.

von
Corletto

Eine befristetete und auslaufende Rente wird sicherlich nicht so einfach über den Befristungszeitraum erstmal weitergezahlt.

Hier werden auch meiner Meinung nach falsche Hoffnungen geweckt , welche in der Praxis so einfach jedenfalls " nur auf Antrag hin " nicht funktionieren.

Warum sollte die RV dies auch tun ? Die Befristung ist doch von vorne herein festgelegt und das Enddatum der Rente steht doch auch schon immer fest.

Ausnahme wird nur dann sein, wenn durch Verschulden der RV, sich das laufende Rentenverlängerungsverfahren verzögert hat und nicht bis zum Auslaufen der Befristung seitens der RV abgeschlossen werden konnte.

Dann und nur dann kann die RV erstmal weiterzahlen.

Da die RV aber mit Sicherheit niemals freiwillig eigenes Verschulden/eigene Fehler in einem noch laufenden Verfahren zugeben wird, kann man solch eine erstmalige Weiterzahlung einer befristeten Rente sicher nur per VDK/SOVD , einem Rechtsanwalt oder per einstweiliger Anordnung durch das Sozialgericht erwirken.