Verlängerung Volle EMR, Arbeitsmarktrente

von
Hanna

Guten Tag,

ich bin 57 Jahre alt, weiblich. Habe einen GdB von 50 %, unbefristet.

Im November 2017 bin ich aufgrund meiner MS krankgeschrieben worden.
Habe dann auf Anraten meines Arztes einen Antrag auf EMR gestellt. Nach einer ReHa wurde mir rückwirkend eine unbefristete Teil-EMR zugesprochen.
Nach Ausschöpfung des Krankengeldes bin ich ausgesteuert worden und musste mich arbeitslos melden, da mein AG keinen leidensgerechten Arbeitsplatz für mich hatte.
Habe dann nach 1,5 Monaten Arbeitslosigkeit rückwirkend die volle-EMR bis 04/2020 bewilligt bekommen, da der Teilzeitarbeitsmarkt für mich als verschlossen gilt.
Im Dez. 2019 habe ich einen Antrag auf Weiterzahlung gestellt. Die Prüfung läuft mit Verzögerung. Die Rente wird jetzt erstmal um 2 Monate verlängert.

Meine Frage dazu:
Kann mir, bei negativem Ergebnis der Überprüfung, die Rente komplett entzogen werden, oder würde ich wieder in die Teil-EMR fallen?
Dann wäre ich allerdings wieder arbeitslos und der ganze Spuk würde von vorn losgehen, da sich der Arbeitsmarkt m.E. eher nicht geändert hat.
Mein Gesundheitszustand hat sich nicht verändert, trotzdem habe ich ein mulmiges Gefühl.
Das Ganze ist eine sehr große Belastung für mich!

von
Klarheit

Zitiert von: Hanna

Kann mir, bei negativem Ergebnis der Überprüfung, die Rente komplett entzogen werden, oder würde ich wieder in die Teil-EMR fallen?

Da Sie eine Arbeitsmarktrente (= Teil-EMR und verschlossener Arbeitsmarkt) beziehen und keine volle Erwerbsminderungsrente aus rein gesundheitlichen Gründen, kann Ihnen nur diese Teil-EMR entzogen werden.

von
Schorsch

Die verzögerte Bearbeitung hat betimmt nichts mit dem Arbeitsmarkt zu tun.

Geprüft wird vermutlich die Schwere Ihrer Erwerbsminderung, was vielleicht zu einer vollen EM-Rente aus rein medizinischen Gründen führen könnte aber eventuell auch zu einem Wegfall der bisherigen Teil-EMR.

Ohne Detailkenntnisse kann nur spekuliert werden.

MfG

von
Logik

Zitiert von: Klarheit

Da Sie eine Arbeitsmarktrente (= Teil-EMR und verschlossener Arbeitsmarkt) beziehen und keine volle Erwerbsminderungsrente aus rein gesundheitlichen Gründen, kann Ihnen nur diese Teil-EMR entzogen werden.

Und warum kann die reguläre Teilrente nicht entzogen werden, falls die Überprüfung negativ ausfallen sollte?

Irgendeinen Grund muss es doch wohl für die Verzögerung geben.

von
Klarheit

Zitiert von: Logik
Und warum kann die reguläre Teilrente nicht entzogen werden, falls die Überprüfung negativ ausfallen sollte?

Irgendeinen Grund muss es doch wohl für die Verzögerung geben.

Na, hier ist der Name auch nicht Programm.

Das hier keine volle EM-Rente aus rein gesundheitlichen Gründen exisitiert, kann auch diese nicht entzogen, bzw. in eine Teil-EMR enden.

Eine Arbeitsmarktrente ist doch nur (aus gesundheitlichen Gründen) eine Teil-EMR. Das es die Summe einer vollen EMR gibt, ist dem verschlossenen Arbeitsmarkt geschuldet. Wäre dieser nicht mehr verschlossen, würde es auch nur noch die Hälfte geben.

Somit könnte bei einer gesundheitlichen Prüfung nur eine den Verlust der Teil-EMR ergeben, der Arbeitsmarktteil wäre dann sowieso weg und könnte auch ohne Überprüfung der Gesundheit wegfallen.

Experten-Antwort

Hallo Hanna,

den Ausführungen von Klarheit und Schorsch schließen wir uns an.