Verlängerungsantrag Erwerbsminderungsrente

von
Fragesteller

Hallo,

ich habe einen Verlängerungsantrag bzgl. der Befristung meiner bisherigen vollen Erwerbsminderungsrente bis 30.04.2010 gestellt.

Hierzu wurde ich durch die RV aufgefordert.

Hat jemand Erafhrung bzgl. Bearbeitungsdauer?

Bitte keine schlauen Sprüche wie z.B. "wer soll das wissen?".

Mir ist klar, dass es nicht die EINE Bearbeitungsdauer geben kann, aber dennoch bin ich an allgemeinen Aussagen interessiert.

von
RFn

Frage zwecks Konkretisierung:
Bis wann ist die Rente befristet , und wann haben Sie den Antrag auf Weitergewährung gestellt ?

von
olga

mein verlängerungsantrag war von Antragstellung über Gutachter bis neuer
Rentenbescheid in 8 Wochen erledigt!
Hoffe bei Ihnen geht es auch so zügig.

von
Elisabeth

Ich kann mich voll meinem Vorschreiber anschließen. Ich habe am 8.7.10 den Antrag gestellt und hatte schon am 19.8.10 Bescheid, trotz eingeschaltetem Gutachter.

von
Klemens

Da kann niemand etwas zu sagen , da die Bearbeitungsdauer immer vom Einzelfall abhängig ist.

Mein EM-Rentenverlängerungsverfahren dauerte incl. Widerspruchsverfahren z.b. 9 Monate.

Jetzt haben Sie hier Beispiele gehört wo das Verfahren von einigen Wochen bis zu vielen vielen Monaten gedauert hat.

Und was bringt ihnen das letztlich ?

von
Arno

Ich hatte meinen Weiterbewilligungsantrag Mitte April gestellt und im Mai kam bereits die Ablehnung.

Da eine Klage sinnlos erscheint, beziehe ich jetzt Hartz 4 und hoffe, dass mich mein Arbeitsvermittler die nächsten 20 Jahre in Ruhe lässt!

Experten-Antwort

Hallo Fragesteller,
wie Sie aus den bisherigen Einträgen ersehen können, gibt es unterschiedliche Erfahrungswerte. Von Seiten der DRV kann ich Ihnen das Bemühen zusichern, das Verfahren schnellstmöglich abzuschließen.

von
Fragesteller

Anmerkung: meine EMR ist bis 30.04.2011 und nicht wie irrtümlich bis zum 30.04.2010 befristet

von
W*lfgang

Zitiert von: Fragesteller

Anmerkung: meine EMR ist bis 30.04.2011 und nicht wie irrtümlich bis zum 30.04.2010 befristet

Hallo Fragesteller,

insofern liegen Sie gut in der Zeit. Ein halbes Jahr vorher sollte der Weiterzahlungsantrag gestellt werden, auch wenn es schon mal 'Ausreißer' gibt, wo die Zeit wegen meist ärztlicher Trödelei knapp wird - eher ganz selten, es sein denn, bei der DRV regt sich die Ansicht 'der kann wieder schaffen', dann wird auch das folgende Widerspruchs- und Klageverfahren nicht reichen, in 6 Monaten eine entgültige Entscheidung zu finden.

Aus den Beiträgen der anderen User entnehmen Sie - grundsätzlich geht es schnell, also 2-3 Monate abwarten. Wenn dann ohne Antwort -> NACHFRAGEN, wo es hapert.

Gruß
w.

von
RFn

Wie W*lfgang schon sagte, Sie liegen gut in der Zeit.
Üblicherweise wird zunächst von Ihrem Hausarzt/behandeldem Arzt ein Befundbericht angefordert, danach wird entschieden, ob Gutachten von Fachärzten eingeholt werden müssen. Von denen erhalten Sie dann einen Termin.
Das dauert alles seine Zeit. Aber machen Sie sich deshalb keine unnötigen Sorgen in den nächsten Monaten. Bis zum 30. April ist noch lange Zeit. Nur falls Sie bis zum 31. März noch keinen Bescheid erhalten haben sollten, empfehle ich einen Anruf.