Verletztengeld / Selbständiger - für Rentenspruch relevant?

von
daddycooool 4

Als Selbständiger war ich nicht rentenversicherungspflichtig, aber freiwilliges Mitglied einer Berufsgenossenschaft.

In dieser Zeit hatte ich einen Unfall und war mehrere Monate krank.

In der Zeit erhielt ich Verletztengeld von der BG.

Entstehen hieraus Rentenansprüche oder Abrechnungszeiten / Berücksichtigungszeiten ?

Ich war davor schon mehrere Jahre nicht mehr Beitragszahler der GRV.

von
KSC

Nein

von
W°lfgang

Hallo daddycooool 4,

allein aus dem Bezug von Verletztengeld von der BG entstehen keine 'rentenrechtlichen' Zeiten, die für die DRV als 'Wartezeiten/Mindestversicherungszeiten' für einen Rentenanspruch von Bedeutung sind.

Sofern Sie nicht mal 60 Monate Beitragszeiten in Ihrem DRV-Rentenkonto haben, besteht auch kein Anspruch auf eine Altersrente (die ggf. wg. der Unfallrente zu kürzen/sogar auf Null zu setzten wäre).

> Ich war davor schon mehrere Jahre nicht mehr Beitragszahler der GRV

'Davor'? ...aha!, deutet darauf hin, dass Sie davor doch Zeiten in der DRV erworben haben.

Fordern Sie hier mal einen Versicherungsverlauf/ oder besser Rentenauskunft an, dann sind Sie über Ihre GRV-Ansprüche im Bilde. UND, kontaktieren Sie die nächste Beratungsstelle, um mehr zu erfahren, /was geht noch/wann /nicht mehr ...und in welchem Umfang führt die Verletztenrente zur Kürzung einer etwaig möglichen Altersrente.

https://www.eservice-drv.de/SelfServiceWeb/

Gruß
w.

von
daddycooool 4

Als Ersteller dieses Fadens wollte ich kurz klarstellen,

" Zuvor " habe ich 15 Jahre Rentenversicherung bezahlt, insofern schon eine Anwartschaft erworben.

Und ich bezog nur Verletztengeld, keine Rente von der BG.

von
W°lfgang

Zitiert von: daddycooool 4
Und ich bezog nur Verletztengeld, keine Rente von der BG.

Hmm? ...steht konträr zu Ihrer Aussage "In der Zeit erhielt ich Verletztengeld von der BG."

Immerhin haben Sie mit den 15 Jahren DRV ab Regelaltersgrenze einen Anspruch auf die Regelaltersrente.

Gruß
w.

von
W°lfgang

Zitiert von: W°lfgang
Hmm? ...steht konträr zu Ihrer Aussage "In der Zeit erhielt ich Verletztengeld von der BG."

Für Sie zur nachgehenden Erläuterung:

das Verletztengeld IST eine (spezielle Entschädigungsleistung) _Rente_ der BG/GUV nach dem SGB 7 - auch wenn die nur zeitweise gezahlt, oder gar abgefunden worden ist.

Stört Sie was an dem Begriff *Rente?

Vielleicht beruhigt Sie das:
https://www.duden.de/rechtschreibung/Rente ;-)

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo daddycooool 4,

die Zeit des Bezuges von Verletztengeld hat in Ihrem Fall keinerlei rentenrechtliche Bedeutung.

Interessante Themen

Rente 

Bürgergeld: Rente und Altersvorsorge

Das Bürgergeld bringt in Sachen Altersvorsorge und Renteneintritt deutlich günstigere Regelungen als zuvor Hartz 4. Ein Überblick.

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.