< content="">

Verminderte Erwerbsfähikeit

von
Melani Meier

Sehr geehrte Leser

Ich habe am 15.11.2012 einen Anrag auf Erwerbsunfähikeitsrente gestellt.
Am 15.02.2013 hatte ich einen Termin bei einem Gutachter.
Gestern kam ein Brief wo ich angeben musste wieviel ich voraussicht ab 01.06.2013 verdienen werde.
Ich habe geschrieben gar nichts da ich gar nicht arbeitsfähig bin.
Was bedeutet das ganze jetzt für mich.
In dem Brief steht drin es handelt sich um verminderte Erwerbsfähikeit.
Ich bin 36 JAhre und kan seit 2 JAhren nicht arbeiten. Bekomme nur Pflegegeld für mein Mann .Pflegestufe 2
Ich bin seit Jahren aufgrund meiner Erkrankung in gar keinem Arbeitsverhältnis.

Bekomme ich die Rente nicht ab Antragstellung???
Ich zahle seit 1993 den mindestssatz in die Rentenversicherung und habe 2 Kinder groß gezogen

Danke im voraus

von
Erbse

Befristete EM-Renten werden grundsätzlioch imemr erst ab dem 7. Monat nach Antragstellung gezahlt . Antragstellung im November 2012, also Rente ab Juni 2013.

"Beginn der Rente
Die Rente auf Zeit wird ab Beginn des 7. Kalendermonats nach Eintritt der Minderung der Erwerbsfähigkeit geleistet (§ 101 Abs. 1 SGB VI)."

http://www.ihre-vorsorge.de/drv-forum.html?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=14905

Experten-Antwort

Sehr geehrte Frau Meier,

eine befristete Rente beginnt frühestens mit dem siebten Kalendermonat nach Eintritt Ihrer Erwerbsminderung.
Nur wenn es unwahrscheinlich ist, dass Ihre Erwerbsminderung behoben werden kann, und Ihr Rentenanspruch unabhängig von der Arbeitsmarktlage besteht, erhalten Sie diese Rente unbefristet. Unbefristete Renten werden ab dem Monat nach Eintritt der Erwerbsminderung gezahlt, wenn der Rentenantrag innerhalb von drei Kalendermonaten nach Eintritt der Erwerbsminderung gestellt wurde - bei späterer Antragstellung vom Antragsmonat an.