< content="">

Verschobener Rentenbeginn

von
Lohengrin

Hallo zusammen,
Meine Situation:
ich - im August 63 Jahre alt, kann 09/10 Altersrente für Schwerbehinderte beantragen -Wartezeit erfüllt, 60% GdB-, beziehe ALG 1 bis 04/11 - welches höher ist als die zu erwartende Rente.

Meine Fragen:
1. Ist die Beantragung zum 01. 05. 2011 ohne Nachteile möglich?
2. Wenn ja, was bringen mir 8 Monate mehr Beitragszahlung - ALG-Brutto liegt bei 4800 &#8364;?
3. Da ich ja 8 Monate über die Altersgrenze hinaus Beiträge zahlen würde, gibt es bei dieser Rentenform auch die 0,5%/Monat Zuschlag - wie bei Überschreiten der Regelsaltersgrenze?

Ich bedanke mich schon jetzt für Stellungsnahmen.

Gruß
Lohengrin

von
Aha

Stellungnahme:

zu 1. nach derzeitiger Rechtslage: JA! Mit Jg. 8/47 sind Sie, unter den von Ihnen genanten Voraussetzungen, ab 63 abschlagsfrei - kein Zwang zum Antrag bei ALG1, da Versicherungs- und nicht Bedürftigkeitsleistung!

zu 2. Vom letzten monatlichen Bruttoverdienst werden 80 Prozent für den Beitrag zur Rentenversicherung berücksichtigt. (Beitrag zahlt die BA allein!)

zu 3. leider NEIN! (Den Zuschlag von 0,5% je Monat gibt es erst, wenn, bei erfüllten Anspruchsvoraussetzungen, auf die Regelaltersrente bewusst oder unbewusst verzichtet wird! Vgl. § 77 Abs. 2 Ziff. 2b).

von
Kollektor

1. Ja, falls die Agentur für Arbeit mitspielt ( Arbeitssuche ).

2. Lassen Sie sich das bei der Rentenversicherung ausrechnen. Pi x Daumen ca 25 &#8364;/Monat

3. Nein, keinen Zuschlag, nur Entgeltpunkte.

Experten-Antwort

Den Beiträgen von &#34;AHA&#34; und &#34;Kollektor&#34; wird zugestimmt. Allerdings bei den Antworten zu 2. nur für den Fall, dass mit &#34;Brutto liegt bei 4.800,- Euro&#34; der der Berechnung des Arbeitslosengeldes zugrunde liegende monatliche Verdienst gemeint ist.

von
Lohengrin

Hallo,
ist das hier damit gemeint:
Bemessungsentgelt täglich x 30 =
Berechnung des Arbeitslosengeldes zugrunde liegende monatliche Verdienst
Danke.
Gruß
Lohengrin

Experten-Antwort

Antwort: &#34;Ja&#34; ! Da es aber letztlich hierbei um Fragen der Berechnung des Arbeitslosengeldes geht, sollten eventuelle Rückfragen direkt mit der Arbeitsverwaltung abgeklärt werden. Geregelt ist die Berechnung des Arbeitslosengeldes in §§ 129 ff SGB III.