Versicherung während der Reha

von
Conny

Mein Ehemann ist über die Feiertage in Reha.
Die Frage ist, kann er ein paar Stunden an Heilig Abend nach Hause ( Entfernung 30km)?
Wenn ja, wer ist zu fragen oder wo kann er es beantragen bei der DRV oder bei der Rehaklinik?
Wie sieht es versicherungstechnisch aus?
MfG
Conny

von
User

Wie lange ist Ihr Ehemann insgesamt auf Reha?
Und seit wann ist er auf Reha?
Ist Ihr Ehemann ambulant oder stationär?

Wenn ich mich recht erinnere, machen die Rehakliniken Weihnachten mit einer Notbesetzung weiter, oder?

von
Conny

Die Reha beginnt 10 Tage vor Weihnachten, wird stationär durchgführt und ist zunächst für drei Wochen durch die DRV genehmigt,geht also bis nach Neujahr.
MfG
Conny

von
Conny

Zitiert von: User

Wie lange ist Ihr Ehemann insgesamt auf Reha?
Und seit wann ist er auf Reha?
Ist Ihr Ehemann ambulant oder stationär?

Wenn ich mich recht erinnere, machen die Rehakliniken Weihnachten mit einer Notbesetzung weiter, oder?

Warum fragen Sie nach ambulant,er wäre in dem Fall immer abends zuhause.
Ich gehe auch davon aus,dass die Kliniken Heilig Abend arbeiten aber sicher nicht Heilig Abend nach 17 Uhr.
MfG
Conny

von
Klemens

Diese Frage sollte ihr Mann direkt in der Rehaklinik stellen und dort abklären. Mit Genehmigung der Ärzte dort ist alles möglich und dann auch versicherungstechnisch abgedeckt - sonst nicht.

Die RV hat damit nichts zu tun und braucht auch nicht verständigt werden.

Wie der individuelle Fall letztlich gehandhabt wird liegt alleine im Ermessen der Klinik und natürlich auch besonders im Einzelfall brgündet. Ich war mal in einer Rehakinik die z.b. grundsätzlich - aufgrund von Mißbrauch in der Vergangenheit - dann gar keine Heimfahrten mehr erlaubte bzw. nur in absoluten Ausnahmefällen wie einen Todesfall in der engeren Familie etc.

An Heiligabend werden mit Sicherheit zumindest bis mittags noch Therapien stattfinden. Heiligabend an sich ist ja kein Feiertag sondern eigentlich ein normaler Arbeitstag.

Ansonsten bei Verweigerung durch die Klinik und mit entsprechendem Risiko , kann man natürlich auch nach dem Motto handeln : Was die Klinik nicht weiss macht sie nicht heiß..

von
User

Zitiert von: Conny

Zitiert von: User

Wie lange ist Ihr Ehemann insgesamt auf Reha?
Und seit wann ist er auf Reha?
Ist Ihr Ehemann ambulant oder stationär?

Wenn ich mich recht erinnere, machen die Rehakliniken Weihnachten mit einer Notbesetzung weiter, oder?

Warum fragen Sie nach ambulant,er wäre in dem Fall immer abends zuhause.
Ich gehe auch davon aus,dass die Kliniken Heilig Abend arbeiten aber sicher nicht Heilig Abend nach 17 Uhr.
MfG
Conny

Na wenn er ambulant gewesen wäre, hätte sich das Thema schon geklärt.
Lieber eine Frage zu viel fragen, aber dann weiß man es wenigstens sicher *g*

von
Conny

Danke für die Hilfe. Auf keinen Fall möchten wir etwas unerlaubtes tun.
Es scheint nur so,dass er nicht weit entfernt ( ca 30 km )Weihnachten verbringt während wir zu Hause sitzen.
Um es vorweg zu nehmen ich könnte wohl hinfahren nur seine in unserem Haushalt lebende schwerst Krebskranke Mutter ist nicht mehr transportfähig.
MfG
Conny

von
Klemens

Zitiert von: Conny

Danke für die Hilfe. Auf keinen Fall möchten wir etwas unerlaubtes tun.
Es scheint nur so,dass er nicht weit entfernt ( ca 30 km )Weihnachten verbringt während wir zu Hause sitzen.
Um es vorweg zu nehmen ich könnte wohl hinfahren nur seine in unserem Haushalt lebende schwerst Krebskranke Mutter ist nicht mehr transportfähig.
MfG
Conny

Ob die Entfernung aus der Klinik überhaupt " unerlaubt " ist oder nicht ist ja gar nicht gesagt. Darum einfach mal nachfragen wie es dort gehandhabt wird.

Wenn in einer Reha gegen abend alle Therapien beendet sind und nichts mehr offiziell anliegt, kann man die Patienten ja auch nicht zwingen IN der Klinik zu bleiben. In meiner Rehaklinik waren seinerzeit jeden abend fast alle Patienten außerhalb des Ortes auf Achse...

Persönlich sehe ich da in ihrem Fall eigentlich gar kein Problem, zumal ihr Mann ja auch dann zur Nacht wieder in die Klinik zurückkehrt. Wenn Leute über Nacht einfach wegbleiben sieht die ganze Sache schon anders aus, aber kontrolliert wird und kann das die Klinik nun auch nicht bzw. wird dies nur in ganz konkreten Verdachtsfällen und bei entsprechenden Vorkomnissen tun.

Manchmal ist es auch so, wer viel fragt bekommt viele Antworten und weckt schlafende Hunde.

Bevor ihr Mann also offiziell eine Anfrage an die Ärzte der Klninik richtet, würde ich mich erstmal bei meinen Mitpatienten - die schon länger vor Ort sind - nach deren Verfahrensweise in so einem Fall erkundigen.

Experten-Antwort

Hallo conny,

die Rehabilitationseinrichtungen sind in der Regel ermächtigt, den Versicherten eine Heimfahrt zu ermöglichen, soweit ärztliche Gründe nicht entgegenstehen und der Erfolg der Rehabilitationsleistung nicht beeinträchtigt oder gefährdet wird. Durch die Heimfahrt darf aber natürlich keine Verlängerung der Rehabilitationsleistung erforderlich sein. Davon wäre ja bei ein paar Stunden sicher nicht auszugehen.

Ihr Mann sollte das einfach vor Ort in der Klinik mit den Ärzten absprechen - die Rentenversicherung muss nicht informiert werden.