Versicherungsältester und Berater

von
Wuschi

Hi
ich will einen Gesamtstatus meiner Altersvorsorge erarbeiten. Die Rentenversicherung gibt mir die Möglichkeit bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle oder einem Versicherungsältesten mich beraten zu lassen.
a) Bringt das was?
b) Wie viel Vorlaufzeit muss ich für eine Beratung einrechnen?
c) Was ist bitteschön der Unterschied zwischen "Versicherungsältesten" und "Auskunfts- und Beratungsstelle?
d) Welche Unterlagen benötigen die?

Ich danke Euch. Weiterführende Tipps wilolkommen!

von
Berater

Versicherungsälteste oder auch Versichertenberater sind von der Deutschen Rentenversicherung ernannte Personen, die ehrenamtlich beratend tätig werden.
Allerdings wird über das Thema Altersvorsorge von diesem Personenkreis in der Regel nicht beraten.
Dafür müssten Sie schon einen Termin in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Rentenversicherung buchen und mit einem Terminvorlauf von 2-3 Monate rechnen.
Für den Termin sollten Sie dann alle Ihre Vertragsunterlagen über Ihre privat abgeschlossen Verträge (z.B. Riester, Lebensversicherung, Betriebsrente u.a.) mitbringen.
Ob das „was für Sie bringt“ werden Sie erst nach der Beratung wissen. Es wird eine Zukunftsprognose erstellt, ob Sie für das Alter ausreichend abgesichert sind. Ein individueller Ratschlag welches Versicherungsunternehmen die besten Konditionen hat erfolgt aber nicht. Diese Erkenntnisse bekommen Sie z.B. bei einer Verbraucherzentrale.

Experten-Antwort

Guten Morgen Wuschi,

ich schließe mich den Ausführungen von "Berater" an.