Versicherungsfreiheit bei Minijobs

von
Columbus

Ich bin derzeit bei der Agentur für Arbeit als Arbeitsuchend gemeldet und somit über diese auch Rentenversichert.
Habe jetzt die Möglichkeit einen Minijob auf 400,- € anzutreten.Mein Arbeitgeber zahlt 15% in die Rentenversicherung ein.
Kann ich,oder sollte ich während der Zeit wo ich noch über das Arbeitsamt Rentenversichert bin(max. bis März 2009)einen Verzicht auf die Versicherungsfreiheit erklären und die 4.9% zusätzlich einzahlen?
Ist soetwas überhaupt möglich,Versicherungsfreiheit und gleichzeitig über die Agentur für Arbeit rentenversichert?
Über eine kompetente Auskunft würde ich mich sehr freuen.

Experten-Antwort

Die beiden Versicherungsverhältnisse beeinflussen sich untereinander nicht. Sie haben also die Möglichkeit, in Ihrer geringfügigen Beschäftigung auf die Versicherungsfreiheit zu verzichten.
Ob sich ein Verzicht im Hinblick auf den Versicherungsschutz lohnt, kommt auf Ihren Einzelfall an. Sofern Sie z. B. durch die Pflichtbeiträge aus der geringfügigen Beschäftigung die Vertrauensschutzregelung "45 Jahre aufgrund versicherungspflichtiger Beschäftigung" erfüllen können, sollten Sie auf jeden Fall über den Verzicht auf die Versicherungsfreiheit nachdenken.
Wie Sie bereits jetzt erkennen können, ist eine einzelfallbezogene Beratung bei Ihrem Rentenversicherungsträger erforderlich. Sie finden uns hier:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_6234/SharedDocs/de/Navigation/Beratung/beratungsstellen/Yellowmap__node.html__nnn=true

von
Schade

solange das Arbeitsamt noch Pflichtbeiträge zahlt, sehe ich keine Notwendigkeit und keinen großen Vorteil im Verzicht auf die Versicherungsfreiheit.

Möglich wäre das natürlich.

Nach Ablauf des ALG kann das durchaus interessant sein.