< content="">

Versicherungskonto

von
Karl M.

Ich gehe am 1.1.17 in Rente, habe Brief von Rentenvers. Klärung meines Versicherungskontos. Ich soll mein Versicherungsverlauf prüfen und zurück senden. Ist eine Kopie vom Perso. ausreichend beizulegen? Ab wann sollte ich dann meinen Rentenantrag stellen? Wird auch eine Geburtsurkunde benötigt,? Danke ihnen für Auskunft

von
W*lfgang

Hallo Karl M.,

wenn es sich nur um eine 'Überprüfung' eines bereits in früheren Jahren geklärten Versicherungskontos handelt, können Sie sich das so kurz vor der Rente auch schenken - wird quasi mit dem Rentenantrag erledigt und spart ein wenig Bearbeitungsaufwand.

Rentenantrag Ende des 4.letzten Monats (Ende Sept) + 2 Monate Terminvorlauf bei einer Beratungsstelle kalkulieren.

Ist Ihr Versicherungskonto noch nie geklärt worden UND ggf. müssen noch Unterlagen über nicht erfasste Zeiten beschafft werden, und/oder Auslandszeiten einzubinden sind, wird es jetzt höchste Zeit, die Klärung anzuschieben.

Die Vorlage des Perso bei einer Beratungsstelle reicht auch, Geburtsurkunde nicht zusätzlich erforderlich (bei bereits früher geklärten Konten ist das grundsätzlich überflüssig/Personalien bereits nachgewiesen).

Nebenbei, für den Rentenantrag benötigen Sie auch zusätzlich die Geburtsurkunde eines Kindes (falls vorhanden). Falls nicht vorhanden/die Urkunde - das Standesamt, wo das Kind geboren ist, stellt für Rentenzwecke gebührenfrei eine aus.

Gruß
w.

von
kp

Zitiert von: W*lfgang

Nebenbei, für den Rentenantrag benötigen Sie auch zusätzlich die Geburtsurkunde eines Kindes (falls vorhanden). Falls nicht vorhanden/die Urkunde - das Standesamt, wo das Kind geboren ist, stellt für Rentenzwecke gebührenfrei eine aus.

Hallo W*lfgang,

wofür benötigt man die Geburtsurkunde eines Kindes?

Gruß
kp

von
W*lfgang

Zitiert von: kp
wofür benötigt man die Geburtsurkunde eines Kindes?
kp,

Nachweis der 'Elterneigenschaft', sonst ist der Beitragsabzug für die Pflegeversicherung um 0,25 % höher. Gilt grundsätzlich nur für Männer, bei Frauen sind ja die Erziehungszeiten im Rentenkonto vermerkt/brauchen keine Geburtsurkunde vorlegen.

Ist bei freiwilliger GKV oder PKV aber unbedeutend – da gibt es keinen Bonus für die Elterneigenschaft.

Gruß
w.

von
Karl M.

Danke ihnenWolfgang, in dem Schreiben steht, die Daten bis zum 31.12.1999 sind verbindlich festgestellt. Ich soll die letzten Jahre noch überprüfen, und das Schreiben zurück senden.

von
Karl M.

Geburtsurkunde bei 2 Kindern nur von 1 Kind beilegen?

von
W*lfgang

Zitiert von: Karl M.
Geburtsurkunde bei 2 Kindern nur von 1 Kind beilegen?
Karl M.

die Elterneigenschaft besteht bereits bei einem Kind - für weitere gibt es keinen Bonus auf den Pflegeversicherungsbeitrag.

Gruß
w.

von
Namen

Zitiert von: Karl M.

Ich soll meinen Versicherungsverlauf prüfen und zurück senden. Ist es ausreichend eine Kopie vom Personalausweis beizulegen? Ab wann sollte ich meinen Rentenantrag stellen? Wird auch eine Geburtsurkunde benötigt?

Eigene Geburtsurkunde oder Personalausweis.
Als Nachweis der Elterneigenschaft Geburtsurkunde eines Kindes.
Kopien mit Bestätigungsvermerk (nicht Beglaubigung erforderlich).
Beratungstermin, Termin für den Rentenantrag unter
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/01_kontakt_und_beratung/02_beratung/01_beratung_vor_ort/01_servicezentren_beratungsstellen_node.html
oder Online-Termin
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/02_online_dienste/02_termine_vereinbaren/termine_vereinbaren_node.html

Experten-Antwort

Hallo Karl M.,

die Rentenantragstellung sollte ca. 3 Monate vor dem beabsichtigten Rentenbeginn erfolgen, in Ihrem Fall somit im Oktober 2016. Insofern ist eine Überprüfung des Versicherungskontos so kurz vor Rentenbeginn entbehrlich, wenn die Versicherungszeiten komplett und zutreffend sind.
Bitte prüfen Sie die Zeiten und die jeweiligen Entgelte im Versicherungsverlauf ausführlich. Sofern Sie eine Ausbildung (Lehre) gemacht haben, muss dieser Zeitraum als "berufliche Ausbildung" ausgewiesen sein. Sollte dies nicht der Fall sein, sollten Sie noch einen Nachweis (Gesellenbrief etc.) einreichen. Dies kann ebenso wie der Nachweis des Geburtsdatums mit der in Kürze anstehenden Rentenantragstellung erfolgen. Das Geburtsdatum kann in dem Fall einfach mit dem Personalausweis nachgewiesen werden.