< content="">

Versicherungspflicht als Selbständiger

von
Niko 2801

Ich bin als Vermögensberater tätig und habe eine Angestellte die unter 400 €/Monat Gehalt bezieht. Das heißt das ich dann Beitragspflichtig bin.
Ebenso habe ich aber auch ein Weingut meiner Eltern gepachtet und möchte jetzt jemand auf 400 Euro Basis einstellen . Wie siehts denn dann mit der Versicherungspflicht aus in der gesetzlichen Rentenversicherung aus, von der Alterskasse der Landwirte bin ich Beitragsbefreit . Werden beide Angestellte zusammen gerechnet, so daß keine Pflichtbeiträge mehr geleistet werden müssen ? Ich bitte um eine möglichst schnelle Antwort

von
Knut Rassmussen

Nein, das reicht leider nicht aus. Das Arbeitsverhältnis muß im Zusammenhang mit &#34;dieser&#34; (Vermögens...) Tätigkeit stehen.

BTW OT Hunde kann man trainieren, aber Vermögen beraten???

von
Hans Meier

Zitronenfalter falten auch keine Zitronen.

Experten-Antwort

Für die Betrachtungsweise der Versicherungspflicht muss jede selbständige Tätigkeit allein für sich gesehen werden. Sie geben an, einen Mitarbeiter für das Weingut einstellen zu wollen. Diese Mitarbeiterbeschäftigung hat jedoch nichts mit der Tätigkeit als Vermögensberater zu tun, kann somit nicht mit dem bereits beschäftigten Angestellten zusammen gerechnet werden. Um nicht versicherungspflichtig im Sinne des § 2 SGB VI zu sein, müssen Sie selbst eine Arbeitgeberfunktion im Zusammenhang mit dieser selbständigen Tätigkeit ausüben.