Versicherungspflicht

von
Fritz

Meine Bekannte hat im Oktober 15 einen Minijob auf 450 EURO Basis begonnen und hat sich von der Vers.-Pflicht befreien lassen, warum auch immer. Nun möchte sie jedoch gern wieder Vers.-Pflichtig werden beim gleichen Arbeitgeber. Wie lange muss sie jetzt die Beschäftigung unterbrechen? Die Geister streiten sich um einen bzw. zwei Monate, was ist richtig?

von
Santander

Minijobs: Befreiung von der RV wirkt bei Beschäftigungsunterbrechung fort
Nachdem ein Minijob beendet wurde, tritt bei Neuaufnahme eines Minijobs grds. zunächst wieder RV-pflicht ein. Von der RV-Pflicht kann sich der Arbeitnehmer auf Antrag befreien lassen. Dies gilt jedoch nicht, wenn der neue Minijob innerhalb von 2 Monaten bei demselben Arbeitgeber aufgenommen wird. In diesen Fällen wird (widerlegbar) vermutet, dass es sich immer noch um dieselbe Beschäftigung handelt, in der die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht erfolgt ist. Für diesen Sachverhalt verliert die Befreiung nicht ihre Wirkung und muss auch nicht erneut erklärt werden.

von
Arschtröte

Baaaaahhhhhhhhhhhh Pfuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuurrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrzzzzzzzzzzzzzzzzzzz

von
W*lfgang

Hallo Fritz,

da Beschäftigungsverhältnisse grundsätzlich zum Ersten eines Monats beginnen, sollte Ihre Bekannte 3 Monate 'Luft' lassen, wenn Sie beim selben Arbeitgeber nach Unterbrechungen in dieselbe Beschäftigung einsteigt.

Zur Not werden sich überbrückungsweise fantasievolle Lösungen finden - die allerdings 'buchfest' sein müssen ;-)

Gruß
w.

von
Gacki

Zitiert von: W*lfgang

sollte Ihre Bekannte 3 Monate 'Luft' lassenGruß
w.

Meine Güte, Quassel-w. Schau mal genau hin, das hat doch "Arschtröte" schon im Vorbeitrag geschrieben. Aber du mußt ja wieder extra-blabern....... Blablablabla

von
Fritz

eine Expertenantwort wäre mir hierzu sehr hilfreich !!

von Experte/in Experten-Antwort

Die Darlegungen von Santander entsprechen der Rechtsauffassung der Rentenversicherungsträger. Insoweit ist dem nichts hinzuzufügen.