versicherungsrechtliche Voraussetzungen EM

von
charly bravo

Hallo!

Ich habe eine Frage bezüglich der Aufrechterhaltung der versicherungsrechtlichen Voraussetzungen bei Erwerbsminderungsrenten:

Im Versicherungsverlauf sind Pflichtbeitragszeiten verbucht bis 06.07.2012. Danach nur noch bis 30.09.2012 Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug, also Anrechnungszeiten. Dann kommt eine Lücke und danach noch einmal für eine geringfügige Tätigkeit Pflichtbeitragszeiten vom 01.03.14 bis 10.08.14. Gleichzeitig wurde eine Bestätigung ausgestellt von der Bundesagentur für Arbeit: "... bestätige ich Ihnen, dass Sie in meiner Dienststelle seit dem 07.05.2013 bis auf weiteres arbeitslos geführt werden."

Bedeutet das, dass nach der geringfügigen Tätigkeit wieder Anrechnungszeiten wegen Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug zu verbuchen sind, so dass damit die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für Erwerbsminderungsrentenansprüche auch für die Zukunft weiterhin aufrecht erhalten werden können?

Die Lücke nach dem 30.09.12 ist so groß, so dass sonst schon in Kürze versicherungsrechtliche Probleme entstehen würden.

Für eine Expertenmeinung wäre ich dankbar.

Gruß,
Charly Bravo

von
=//=

Ich meine, dass dies nicht mehr möglich ist, da eine Lücke von 10/2012 - Mai 2013 besteht. Die Alo-Meldung ohne Leistungsbezug ist zwar eine Anrechnungszeit, die aber nicht (mehr) anrechenbar ist, da eine versicherungspflichtige Tätigkeit nicht unterbrochen wurde (sprich: der Anschluß an die vorige AZ - 09/2012 fehlt).

Wurden für die geringfügige Beschäftigung Pflichtbeiträge gezahlt oder haben Sie auf die Versicherungspflicht verzichtet? Ab 01.01.2013 sind Minijobs grundsätzlich versicherungspflichtig.

Die Anwartschaft für eine EM-Rente können Sie auch wieder erlangen, wenn Sie einen versicherungspflichtigen Minijob ausüben.

Sie sollte sich aber unbedingt individuell bei der DRV beraten lassen.

von
Beobachter

Zitiert von: charly bravo

Gleichzeitig wurde eine Bestätigung ausgestellt von der Bundesagentur für Arbeit: "... bestätige ich Ihnen, dass Sie in meiner Dienststelle seit dem 07.05.2013 bis auf weiteres arbeitslos geführt werden."

Heißt es nicht:
"bestätige ich Ihnen, dass Sie in meiner Dienststelle seit dem 07.05.2013 bis auf Weiteres arbeitsSUCHEND geführt werden." ?

Anrechnungszeit nach § 58 Abs. 1 Satz 1
Nr. 3 oder Nr. 3a

Wobei bei beiden der Unterbrechnungstatbestand nach § 58 Abs. 2 gegeben sein muss, sofern das 25. Lebensjahr bereits vollendet wurde

Experten-Antwort

Hallo cahrly bravo,

mit der ergänzenden Bemerkung von „Beobachter“, dass nach vollendetem 25. Lebensjahr immer eine Unterbrechung einer versicherten Beschäftigung oder selbständigen Tätigkeit gegeben sein muss, schließen wir uns den Ausführungen von „=//=“ an.