VERSORGUNGSABSCHLAG Nach Rentenbezug

von
Klaus

2002 wurde ich berentet.
2003 wurde ich geschieden.
Der Versorgungsausgleich beträgt 544.- Euro.
Dieser Betrag wurde aber nicht bei mir einbehalten, weil die Scheidung nach meiner Berentung lag (Bestandsrecht).
Jetzt hat meine Ehemalige einen Rentenantrag gestellt.
Erwähnen muss ich, dass sie jetzt erst 52 Jahre alt ist und wohl eher nur eine Erwerbsgemindertenrente erhalten kann.
Soweit ich weiss, wird aber der Versorgungsausgleich erst bei einer zu zahlenden REGELALTERSrente und nicht bei einer ERWERBSGEMINDERTENrente von mir einbehalten.
Ich wäre für den tatsächlichen Sachverhalt dankbar, auch für Hinweise, wo ich das nachlesen kann.
Vielen Dank fr die Hilfe.

von
...

Sobald Ihre geschiedene Ehefrau eine Rente bezieht (unabhängig von der Art der Rente) ist der Abschlag des Versorgungsausgleiches von Ihrer Rente einzubehalten.

von
Heinzi

Hallo Klaus

Ihre Informationen diesbezüglich sind natürlich falsch.Die Art der Rente spielt für den Versorgungsausgleich überhaupt keine Rolle.Sobald der Rentenantrag Ihrer Ex _Frau positiv entschieden wird, wird Ihre Rente gekürzt.

von
-_-

"Soweit ich weiss, wird aber der Versorgungsausgleich erst bei einer zu zahlenden REGELALTERSrente und nicht bei einer ERWERBSGEMINDERTENrente von mir einbehalten."

Da unterliegen Sie einem Irrtum. Lesen Sie
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_15182/SharedDocs/de/Inhalt/04__Formulare__Publikationen/02__info__broschueren/04__vor__der__rente/geschiedene__ausgleich__rente.html

Experten-Antwort

Die Ankündigung der Rentenkürzung erfolgt nur vorsorglich. Sie können aus diesem Schreiben nicht schließen, dass die Rente tatsächlich auch bewilligt wird. Der Ausgang des Verfahrens ist genau wie für Ihre Frau noch ungewiss.