Versorgungsausgleich

von
Mausi

A und b sind seit 25 Jahren verheiratet. A ist seit 3 Jahren EU Rentner, hat 8 Jahre gearbeitet und die Kiner erzogen und hat 30,02 Entgeldpunkte. B war der Hauptverdiener und hat aber nur 29,82 Entgeldpunkte. Beim Versorgungsausgleich wird geteilt für Zeiten während der Ehe.
Aber die Entgeldpunkte von A sind doch schon hochgerechnet bis zum Rentenalter, wird das irgendwie beim Versorgungsausgleich berücksichtigt?

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Mausi,

beim dem Versorgungsausgleich werden die Rentenanwartschaften, die während der Ehezeit erwirtschaftet worden sind, aufgeteilt.

Bei der Erwerbsminderungsrente gibt von Zeitpunkt des Eintritts der Erwerbminderung bis zur Vollendung des 60. Lebensjahres die sogenannte Zurechnungszeit, die die Rentenleistung unmittelbar erhöht. Für die Zurechnungszeit werden individuelle Durchschnittsentgeltpunkte zugrundegelegt.
Diese fließen dann auch in die Berechnung des Versorgungsausgleiche sein.

von
Mausi

Da beide vor der Ehe nur jeweils ein Jahr gearbeitet haben, heisst das also das der Rentner A dem Arbeitnehmer B Rentenansprüche abtreten muss. Richtig?

von
Lex

1. Wenn A und B in diesem einen Jahr gleichviel verdient haben (bzw. gleich viel EP erwirtschaftet haben), grundsätzlich: JA
Kann aber kaum so pauschal gesagt werden, kommt auf die genauen Umstände an.

2. Wenn beide während der Ehezeit nahezu gleich viele EP haben, ist es auch möglich, dass wegen Geringfügigkeit gar kein Versorgungsausgleich durchgeführt wird.