Versorgungsausgleich ab wann ist der Ausgleichsbetrag verloren

von
albertus

Versorgungsausgleich,
Hallo Experten. Bei meinem Scheidungstermin wurde mir von der Richterin mitgeteilt das mir der Ausgleichsbetrag der für meine EX- Frau errechnet wurde ab meinem Rentenbeginn bis zum Rentenantrag meiner Ex voll ausgezahlt wird. Sollte mein EX nie Rente beantragen Bekäme ich meine gesamte Rente bis an mein Lebensende. In meinem Freundeskreis gibt es welche die haben diesen Sachverhalt bestätigt und einige die behaupten ab Rechtskraft des Scheidungsurteils ist der Ausgleichsbetrag für mich verloren. Die Telefonische Beratung der DRV wieder sprach auch der Ausführung der Richterin. Was ist nun richtig? Wo bekommt man eine Rechtsgültige Auskunft.

von
Karl-Heinrich

Wichtige Frage: Sind Sie denn bereits Rentner? Sofern Sie bei Rechtskraft bereits Rente beziehen, behalten Sie den Abschlag, bis Ihre Ex-Frau Rente bezieht (sog. Rentnerprivileg). Beziehen Sie erst nach Rechtskraft Rente, dann wird der Abschlag sofort abgezogen, da ja kein Vertrauensschutzgrund vorliegt.

§ 101 Abs. 3 Satz 1 SGB VI: Wird nach Beginn der Rente eine Entscheidung des Familiengerichts über den Versorgungsausgleich zu Lasten des Versicherten wirksam, wird die Rente (...) erst zu dem Zeitpunkt um einen Abschlag verändert, zu dem bei einer Rente aus der Versicherung des Ausgleichsberechtigten ein Zuschlag berücksichtigt wird.

Experten-Antwort

Karl-Heinrich ist zuzustimmen.

Sollte Ihre Ex-Frau versterben bevor sie in Rente geht, bzw. bevor sie die (durch den Versorgungsausgleich erhöhte) Rente 2 Jahre bezogen hat, gibt es über das Härteregelungsgesetz die Möglichkeit, den Versorgungsausgleich rückgängig zu machen.

von
sab

Ich meine, aus Ihrer Sachverhaltsschilderung herauszulesen, dass Sie derzeit noch keine Rente beziehen.

Sollten Sie zur Unterhaltszahlung an ihre Ex-Frau verpflichtet sein, können Sie bei der Rentenantragstellung nach § 5 VAHRG einen Rückausgleich beantragen.

Dies bedeutet, dass Ihre Rente ungemindert gezahlt wird, solange Sie Unterhalt zu leisten haben und Ihre Ex-Frau selbst noch keine Rente erhält.

von
Lore

Kann man auch als Witwe für den (unwahrscheinlichen) Fall, dass die Exfrau des Mannes vor Ende dieser 2-Jahresfrist verstirbt, den Versorgungsausgleich bei der Hinterbliebenenrente rückgängig machen?

von
albertus

Danke allen für die promten Beiträge! -Ich bin noch nicht Rentner
-sab - Wo findet man den § 5 VAHRG zum nachlesen. Welche besonderen Voraussetzung muss man erfüllen das, das Rückausgleichsansinnen erfolg hat.

Experten-Antwort

ich schlage vor, dass wenn dieser "Jahrhundertfall" wirklich eintritt, ein entsprechender Antrag gestellt wird, über den dann , wenn der Fall so eingetreten ist, entschieden werden muss.

In solche theoretischen Erwägungen möchte ich mich nicht vertiefen.