Versorgungsausgleich bei bestehender EU-Rente?

von
Sam

Hallo,

folgendes Problem: ich bin seit 1,5 Jahren voll erwerbsunfähig und beziehe eine volle EU-Rente. Meine Nochfrau hat in den 17 Ehejahren zwei Jahre voll gearbeitet. Also hat sie sehr wenig für ihre Rente eingezahlt.
Frage: Wenn sie sich jetzt scheiden läßt, hat sie Anspruch auf Versorgungsausgleich der sich auf meine bestehende EU-Rente auswirkt, das heißt um wieviel wird sie gekürzt??

Danke im voraus!!

von Experte/in Experten-Antwort

Beim Versorgungsausgleich werden Versorgungsansprüche, die die Ehepartner während der Ehezeit erworben haben, gleichmäßig zwischen Ihnen und Ihrer Ehefrau aufgeteilt. Dabei werden nicht nur die Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung berücksichtigt, sondern zum Beispiel auch betriebliche Altersrenten und private Rentenversicherungen. Die Entscheidung, in welcher Höhe und in welcher Form die erworbenen Rentenanwartschaften ausgeglichen werden, trifft das Familiengericht. Die Rentenversicherungsträger müssen entsprechend Auskunft erteilen, welche Anwartschaften während der Ehezeit von 17 Jahren erworben wurden. Aufgrund von den Auskünften legt das Familiengericht den Versorgungsausgleich fest. Unter Umständen kommt bei Ihnen auch eine Kürzung der Erwerbsminderungsrente in Betracht. Die Höhe kann jedoch nicht pauschal festgestellt werden.

von
Sam

das heißt es gibt keinen Mindestbehalt für mich, sondern es wird individuell vom Familiengericht entschieden?

von Experte/in Experten-Antwort

Einen gesetzlich geregelten "Mindestbehalt" gibt es nicht, entscheidend ist, was während der Ehezeit von beiden Ehepartnern erwirtschaftet wurde. Die Festlegungen der Familiengerichte sind stets individuell auf den Einzelfall ausgerichtet.

von
Sam

Vielen Dank!

Damit hab ich meine Antwort die ich brauchte. Danke, fürs schnelle antworten!

Sam

von
uwe

lso - ich will keinen Streit entfachen.

Bei mir war es Anders:
Geschieden bei bestehender Erwerbsunfähigkeit
(nachdem meine Ex bereits ihre Witwenrente verplante)

Der Versorgungsausgleich erfolgt lt. Familiengericht erst mit Ende meiner >Erwerbsunfähigkeit oder Renteneintritt dieser EX.

von
Tschacka

Hi Uwe,
ja, das war auch bis zum 31.08.2009 so, neues Versorgungsausgleichgesetz ab dem 01.09.2009 = kein Rentnerprivileg mehr!!!

Grüßle
Tschacka

von
u

Danke Tschacka - da kann ich ja noch einen Feiertag einlegen!!!

Freufreufreu

von
Tschacka

ja, da haben Sie "Glück" gehabt. Obwohl ein "Frührentenbezug" auch nicht so das "Glücklichste" ist.

Falls es noch genauer sein soll, habe ich das hier nochmal reinkopiert:

ihre-vorsorge.de zum Thema Versorgungsausgleich.
Altes Recht, neue Rechnung...

Bezog der ausgleichspflichtige Ex-Gatten bereits eine Rente, wurde sie bisher erst dann gekürzt, wenn auch der andere Partner in Rente ging. Dieses "Rentnerprivileg" gilt nur noch, wenn das Scheidungsverfahren bereits vor dem 1. September 2009 eingeleitet wurde.
Also wird die Scheidung erst nach dem 31.08.2009 beantragt = neues Recht = (ggf.) Rentenkürzung sofort!

MfG
Tschacka

von
uwe

"Obwohl ein "Frührentenbezug" auch nicht so das "Glücklichste" ist."

Sie haben mir aus dem Herzen gesprochen. Gut,es gehört nicht so ganz in dieses Forum, aber die med. Prognose "50 % der Erkrankten versterben innerhalb von 3Jahren" ist ein ganz schöner Hammer.

Gut, jeder kann immer noch vor mir gehen müssen, der Stein vom Dach kanns möglich machen...:-)

Aber vieleicht gehört es doch in dieses Forum, wo immer noch auch die Meinung vertreten ist dass alle Erwerbsunfähigkeitsrentner Sozialschmarotzer seien....

Auch mich verwundert die Frage des Zuverdienstes bei Erwerbsunfähigkeit.

So, hab mich mal ausgeheult!

von Experte/in Experten-Antwort

Den Ausführungen von Tschacka kann ich mich nur anschließen. Auf das Rentenprivileg nach altem Recht wurde bewusst nicht eingegangen, da Sam von seiner "Noch-Ehefrau" sprach und somit für ihn ausschließlich das neue Versorgungsausgleichsrecht gilt.

von
uwe

Danke - hab etwas dazugelernt