Versorgungsausgleich Betriebsrente EM-Rentner

von
RobertElla

Hallo,

bei einem laufenden Scheidungsverfahren werden die Versorgungsausgleiche berechnet. Der baldige Ex-Mann ist berufstätig und hat zwei Betriebsrenten zu laufen.
Die baldige Ex-Frau ihat 2/3 der Ehezeit gearbeitet, wurde dann aber unbefristet em-berentet.

Werden die errechneten Versorgungsausgleiche aus den Betriebsrenten auch schon nach Rechtskraft des Scheidungsurteils ausgezahlt oder erst, wenn die Ex-Frau die Altersrentengrenze erreicht hat?

Danke, RobertElla

von
th

Ist denn überhaupt eine interne Teilung bei den Betriebsrente möglich?

von
W*lfgang

Hallo RobertElla,

Ja. Im Wege der internen Teilung der BAV - oder, falls das nicht (nur externe Teilung) möglich ist, als Übertragung ins Rentenkonto mit Erhöhung der EM-Rente, wahlweise aber auch zur Versorgungsausgleichskasse:

http://www.va-kasse.de/

mit Sofortrentenanspruch.

Sollte eigentlich ein/Ihr guter Scheidungsanwalt wissen ;-)

Gruß
w.

von
P. Hense

Wertangaben von Betriebsrenten sind mit Vorsicht zu genießen. Aufgrund des niedrigen Kapitalmarktzinses ist man aktuell bei den Betriebsrenten kräftig am Kürzen, egal ob bei Unternehmen oder bei Pensionskasse.

Wenn Sie Pech haben, ist ihr Arbeitgeber pleite, wenn sie in Rente gehen und ihre Betriebsrente pfutsch. Oder ihr Arbeitgeber ist dann komplett von der Bildfläche verschwunden.

von
GroKo

Zitiert von: P. Hense

Wertangaben von Betriebsrenten sind mit Vorsicht zu genießen. Aufgrund des niedrigen Kapitalmarktzinses ist man aktuell bei den Betriebsrenten kräftig am Kürzen, egal ob bei Unternehmen oder bei Pensionskasse.

Wenn Sie Pech haben, ist ihr Arbeitgeber pleite, wenn sie in Rente gehen und ihre Betriebsrente pfutsch. Oder ihr Arbeitgeber ist dann komplett von der Bildfläche verschwunden.


Blödsinn!

Experten-Antwort

Hallo RobertElla,

W*lfgang hat Ihnen schon die richtige Antwort gegeben.

von
von Schlaubi123

Zitiert von: GroKo

Zitiert von: P. Hense

Wertangaben von Betriebsrenten sind mit Vorsicht zu genießen. Aufgrund des niedrigen Kapitalmarktzinses ist man aktuell bei den Betriebsrenten kräftig am Kürzen, egal ob bei Unternehmen oder bei Pensionskasse.

Wenn Sie Pech haben, ist ihr Arbeitgeber pleite, wenn sie in Rente gehen und ihre Betriebsrente pfutsch. Oder ihr Arbeitgeber ist dann komplett von der Bildfläche verschwunden.


Blödsinn!

Bin ich dann blöde, wenn ich das nicht für Blödsinn halte?

von
GroKo

Zitiert von: von Schlaubi123

Zitiert von: GroKo

Zitiert von: P. Hense

Wertangaben von Betriebsrenten sind mit Vorsicht zu genießen. Aufgrund des niedrigen Kapitalmarktzinses ist man aktuell bei den Betriebsrenten kräftig am Kürzen, egal ob bei Unternehmen oder bei Pensionskasse.

Wenn Sie Pech haben, ist ihr Arbeitgeber pleite, wenn sie in Rente gehen und ihre Betriebsrente pfutsch. Oder ihr Arbeitgeber ist dann komplett von der Bildfläche verschwunden.


Blödsinn!

Bin ich dann blöde, wenn ich das nicht für Blödsinn halte?


Ja.

von
Gabriele D.

Seehofers verursachen bei anderen Alpträume. Die meisten aber werden weiter schlafen, entweder in der naiven Hoffnung, der Staat sorge schon dafür, dass es fair und gerecht zugehe oder im Gefühl der Verdrossenheit, es eh nur falsch machen zu können. Wie auch immer, unser Rentensystem ist unglaublich kompliziert und eigentlich blicken nur noch Experten durch, welche Fallstricke lauern. Ich habe mich von verschiedenen privaten Rentenversicherern beraten lassen mit ernüchternden Ergebnissen. Die meisten wussten schlechter Bescheid als ich, die ich Laie mit Zeitungswissen bin. Gleiches gilt für die Personalabteilungen. Unsere Personalchefin eines nicht kleinen Unternehmens fand eine Unterhaltung mit mir dazu sehr lehrreich. Vielen Dank, aber das nützt mir nichts. Dafür haben all diese Experten immer eigene Interessen, ihre Finanzprodukte zu verkaufen oder die Vorteile für Firmen auszuschöpfen. Rentenpolitik sollte nicht das Ergebnis nächtlicher politischer Kompromisse von Ahnungslosen sein.

Ich habe meine Erfahrungen mit verschiedenen Versicherungsvertretern gemacht. Ich habe mich (damals) beim Abschluss meiner Versicherung etwas eingearbeitet, bin mir aber sicher, längst nicht alle Haken und Ösen zu kennen. Dazu hat aber nicht jeder die Muse und die Befähigung, deswegen wäre es eine dankbare Aufgabe für die Politik, hier für ein transparentes System und eine transparente Kennzeichnung der Versicherungsprodukte einzusetzen, insbesondere für Parteien, die sich sozial nennen. Das aber will weder die Versicherungsbranche noch die Politik, die absichtlich ein komplexes System mit Förderungen, Besteuerungen, Doppeltbesteuerungen und Erstattungen geschaffen hat.